Donnerstag, November 22, 2007

Kauf nicht beim Nazi

Ich bin ja zur Zeit recht erkältet, und weil das ja nicht gut ist, die ganze Zeit in der stickigen Butze zu sitzen und weil ich ja dank meines durch kräftigen Nikotinkonsum (Wenn ich nicht mehr rauchen kann bin ich tot) extrem verstärkten Hustens auch immer recht früh aus dem Bett falle, bin ich heute morgen die 500 meter zur Frühstücksbude gelaufen, die ein findiger junger Mann direkt vor 2 grossen Gewerbearealen eröffnet hat. Da gibts lecker frische Brötchen mit allerlei Schweinereien belegt.

Ich also rein in die Bude und eine Schlange von 4 Leuten erwartet mich. Dazu noch ein paar Fernfahrer die an den 2 winzigen Tischen sitzen und rumlamentieren. Was eine Luft da drin.

Naja, der der dran war bezahlte und ging, vor mir standen noch 3 weitere Kunden unbestimmbarer Nationalität - ich vermute irgendwelche osteuropäischen Trucker - da sagt der Brötchenverchecker in hitleresker Fremdenfreundlichkeit zu mir:

H: "Was darf es sein?"
W:"Die da sind vor mir dran"
H:" Die können warten, verstehen eh kein Wort. Los, sach an wassu ham wiss."

Ich bin dann gegangen...

Kommentare:

BeGu[∞] hat gesagt…

scheisse sowas. So ein Arsch, hast Du gut gemacht

crookshanks hat gesagt…

Wat für 'n Arsch!
Ich wär auch gegangen und zwar zum letzten mal! Hoffentlich gibt es noch nen ordentlichen Bäcker in der Nähe...