Dienstag, Mai 24, 2011

Ach Herrje

Meine Fresse, bald 2 Jahre nicht mehr gebloggt, schande auf mein Haupt. Naja, es waren auch extrem ereignislose Monate. Firma geschlossen, neuen Job, nochmal neuen Job, Wohnung verloren und nach Norderstedt gezogen, dann doch dafür entschieden wieder mit Herz eine WG auf körperlich/geistiger Basis zu gründenund nach Hamburg gewechselt, neuen Job wegen Insolvenz verloren...

Bunt ist das Dasein und granatenstark, volle Kanne Hoschi!

Aber Norderstedt....Leute, echt jetzt Mal! Das ist keine Stadt, das ist die Kläranlage Norddeutschlands, dieser Pickel am Arsch Hamburgs, zusammengepuzzelt aus 4 bis 50 Kleinstdörfern, die alle nichts zu melden haben, an der Landebahn Fuhlsbüttels gelegen, also wirklich, nur Taube und/oder komplett Verblödete siedeln da länger als ein halbes Jahr.

Allein um einmal durchzufahren, vom Flughafen in Richtung Segeberg braucht man 30 Minuten, weil das ganze Dreckskaff entlang der Bundesstrasse angesiedelt ist.

Ich werd da noch drüber berichten, später

Samstag, August 01, 2009

Von Freunden und denen die es nie werden

Mahlzeit, bin wieder da, lang hat's gedauert, ich hatte da was zu erledigen.

Aber nu geit dat wedder los, ick säch juch dat. Neues aus dem Schluckspecht, altes aus dem langweiligen Leben...

Aber...

ich muss mich nu ersma auskotzen über Typen, Arschkrampen besser gesagt, die sich in mein Leben schleimen, drängen, invasieren, mein Privatleben okkupieren und bei der ersten Gelegenheit meinem Rektum das Gefühl eines ausgewachsenen Fistings verpassen.

Da war so ein niederes Subjekt, seines Zeichens Verkäufer, arbeitlos, koksend, dem bezahlten Beischlaf zugetan - nicht falsch verstehen, alles Dinge, die ich tolerieren kann - der sehr loyal tat, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, tolle Leute kennend, immer die Party im Blick und vordergründig nicht doof. Stolpert, wie das so ist, zufällig in mein geregelt ungeregeltes Leben und wurd mir schnell lieb und teuer, so als Freund fern meiner Heimat. Unterstützung jeder Art brauchte die arme Laus reichlich und da ich ein guter Mensch bin gab ich was da war. Für seine, den Fiskus tangierenden, Unternehmungen gab ich meinen Namen, mein Auto bekam er wann er wollte, Geld sowieso, alles so Dinge die man einem guten Freund angedeihen lässt.

Selbst als er nach knapp 2 Montaten einen gut bezahlten Job mit Budgetverantwortung wegen kleiner "Unregelmässigkeiten" verlor gab ich ihm die Unterstützung, die er brauchte, widerum in pekuniärer Form, was denn sonst?

Im neuen Jahr stellte ich ihn meinem Kunden vor und zack-die-Bohne hatte er sich dort einen Job erschleimt, der ihn, leider Gottes, zu meinem Weisungsbefugten machte, also sowas wie einen Versandleiter o.ä. . 

Ende vom Lied nun und Grund meiner Blogabwesenheit ist, daß er mit der Situation nicht umgehen kann und nun bin ich den Kunden los, musste 4 Leute entlassen und mein Unternehmen somit halbieren.

Aber nun ist diese Episode vorbei und ich kann mich wieder den wichtigen Dingen widmen:

Bloggen, rächen, um-mich-schiessen

Freitag, Februar 20, 2009

Jawoll Herr KaLeu !!!

Im Rahmen meiner geistigen Neuorientierung und damit einhergehenden Veränderungen meiner Freizeitgestaltung und auch weil ich so fit wie Otti Fischer mit Gehbehinderung bin, habe ich mir angewöhnt 1x die Woche schwimmen zu gehen. Ich versuche so zwischen 50 und 60 Bahnen zu ziehen und anschliessend würgend, röchelnd, übergebend in der Dusche am Boden zu phlegmatisieren und langsam und qualvoll zu sterben.

Um ehrlich zu sein, das mache ich zur Zeit 2x, denn 60 Bahnen am Stück schaff ich noch nicht.

Ist aber nicht das Thema; ward Ihr schon einmal in einer öffentlichen Schwimmhalle unter der Woche? Ungeahnt was sich da tummelt. Zum einen ist es bereits um 15:30 Uhr brechend voll, Hausfrauen, Rentner, Behinderte, Hartz IVer und was weiss ich nicht noch alles.

Aber am schlimmsten sind die Mittfünfziger Hausfrauen. Allesamt mit einer KF 46/56 oder so ausgestattet, also einem BMI jenseits von Jumbo Schreiner, ziehen sie, gleich einem Konvoi anno '44 auf dem Atlantik, wahlweise in Kiellinie oder seit-an-seit, mal geraden Kurses oder auch gern Zick-Zack, bei Annäherung eines anderes Schwimmers ebenso in plötzlicher panikartiger Auflösung, ihre Bahnen. Dabei schieben sie eine Bugwelle vor sich her, bei der jeder US-Flugzeugträgerverband blass vor Neid wird. Kinder, die in diese Welle geraten, werden regelmässig vom Schwimmbadmeister am Beckenrand wiederbelebt.

Diese Dickschiffe, Riesentanker oder wie sie auch heißen: Very Large Crude Carriers (VLCC)
sind gnadenlos in ihrer Plantscherei; Bruttoregistertonnen bedingt, abhängig auch von der beim Brustschwimmen herunterhängenden Zusatzgewichte, haben diese Wuchtbrummen einen immens langen Bremsweg und eine noch grössere Verzögerungszeit bei Wende- und Ausweichmanövern. So mancher arme nette Opi wurde schon unfreiwillig überrollt und musste den schartigen Kiel über seinen Rücken schorfen fühlen.

Die sind auch der Hauptgrund, dass ich eher selten in der gewünschten Zeit im Duschraum meine Gedärme auskotzen kann , muss ich doch ständig Wahrschau halten um noch die Kurve zu kriegen.

In diesem Sinne

Rohr eins los !!!

Heide ist apart, oder wie

Gestern beim perfekten Dinner:

Der Gastgeber, ein Schwarzwälder, ist mit einer optimal pigmentierten Dame vom Schwarzen Kontinent verheiratet - passt ja.

H: Die ist aber auch apart, naja, muss sie ja sein, hatte ja lang genug Apartheid


Den Bezug hatte ich noch nie hergestellt

Mittwoch, Februar 11, 2009

Ade Ferntransporte

Die Würfel sind gefallen, ich habe mich entschieden, nu gibt das kein zurück mehr

Herr Tiefensee und seine Mannschaft verblödeter Resthirne, zusammen mit Bundesrat und Bundestag haben es mit Steuern und Verkehrswegeabgabe geschafft, daß ich morgen früh meinen letzten Fern-LKW abmelden und den Fahrer dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss.

Ich nenne das ausgleichende Gerechigkeit. Im letzten Monat habe ich dem Staat fast 2.000,00 EUR Maut in den Allerwertesten gesteckt, nun wird dieser 3-fache Familienvater sich die Kohle wohl doppelt und dreifach wiederholen im Laufe der Monate. Lohnnebenkosten mal gar nicht mitgerechnet. Das ist doch für den Staat ein echt lohnendes Geschäft.

Ich könnte auch noch über den Geiz des Verbrauchers lamentieren, der ja schlussendlich dafür sorgt, das kein Geld mehr verdient wird - wir sind ja alle böseböse Unternehmer - aber was soll es bringen.

Ich für meinen Teil hab die Schnauze voll davon

Mittwoch, Februar 04, 2009

Tall Cafe Latte inhouse

Allmontaglich hab ich einen Termin in Winterhude nahe der Alster. Meist bin ich 15 Minuten früher da und genau gegenüber des Hauses ist ein Balzac-Coffee-Shop.

Als ich nun vorgestern da war, standen hinter der Theke 2 Trainees und die Shopmanagerin und nahmen die Bestellungen der vor mir stehenden Kunden an.

Offensichtlich waren die Trainees gerade in der Kassenausbildung. Wie das ja in diesen Ketten ist, steht da also einer an der Kasse, der/die andere macht den Barista und rührt die Plörre zusammen, die man dann Kaffee nennt.

Die vor mir stehende Kundin bestellt also einen mittleren Cafe Latte und die Shopmanagerin, hinter den beiden Kassentrainees stehend, sagt zur Barista "Medium Cafe Latte Outhouse", in bester Deutsch/Englischer Betonung. Es wird abkassiert und die Managerin sagt zu den Trainees: "So ist der Ablauf, habt ihr das verstanden" und beide bejahen pflichtschuldig.

Nun bin ich dran und bestelle einen grossen Cappucino zum hier trinken, der Trainee zur Barista:"Grossen Cappu hier!"

Umgehend erbleichte die Managerin, wirbelte zur Barista herum und rief "IGNORIEREN", nahm den armen Seppl zur Seite, hätt nur noch gefehlt das sie ihn am Ohr wegzog und sagte überaus drängend: "Du weisst wie Du das zu sagen hast, oder?", dreht sich zur Barista und ruft mit glockenhellem Sopran: "Tall Cappucino Inhouse"!.
Danach schnappte sie sich wieder den Englischverweigerer und erklärte ihm, teilweise auf Englisch, wie er was, wann, wo zu sagen und zu machen hätte.

Selten sowas affiges erlebt

Dienstag, Januar 27, 2009

Der Taxameter läuft

Hach wat is dat geil, da steht mein LKW im Hafen seit gestern früh um 09.00 um irgendwelches Geraffel für Berlin (Berlin? Nie gehört) zu laden. Wie die Stauer im Hafen so sind, haben die die Ruhe weg, bestellen zwar 30 LKW für einen Tag, obwohl die Ware lose verladen wird, heisst in diesem Fall, 1400 Kartons von Hand aufpacken. Macht 4-5 Std. Beladezeit pro LKW, heisst bei 8 Std. Tagen und 3 Pack-Teams, maximal 6 LKW/Tag, denn Überstunden sind bei den alt eingesessenen Pfeffersäcken vollkommen unbekannt. Mein LKW ist Nummer 19 auf der Liste und wird jede Stunde vertröstet mit den Worten: "Bleib ma' logger, geht gleich los."

So wie es aussieht, wird er morgen früh beladen. Und ich krieg jeden Tag voll bezahlt, man hat es ja in der Krise

Das kann die Woche so weitergehen, aber für den Fahrer tut es mir leid, der würd lieber kutschen

Freitag, Januar 23, 2009

Wetterbericht

Grad von einem Fahrer geschickt bekommen:

Strecke Giessen in Richtung Erfurt. Was bin ich froh, einen Bürojob zu haben

Dienstag, Januar 20, 2009

AC/DC rocks

Hach wat is dat geil, 1 Stunde MTV-Special über AC/DC. Was bin ich froh, das mein Fernseher mit der Surroundanlage gekoppelt ist. Den Spiessernachbarn über mir wirds nicht sehr gefallen, aber...who cares?

Ich habs sehr genossen und fühlte mich furchtbar nostalgisch

Noch ein Wort




Your Word is "Fearless"



You see life as your one chance to experience everything, and you just go for it!

You believe the biggest risk is being afraid and missing out on something amazing.



Sometimes your fearlessness means you're daring. You enjoy risky activities.

And sometimes your fearlessness means you're courageous. You're brave enough to do the right thing, even when it's scary.



Ich furchtloser Mensch ich.

Gefunden bei LakritzundSchokolade

Insomnia

Irgendwas mach ich falsch. Ich halte ja eine strenge Tee/Rum Diät am Abend, meist noch mit heisser Zitrone vorweg und doch recht oft tausche ich Dusche gegen Wanne. Nach 2 kapitalen Tassen dieses wonniglichen Getränkes bin ich dann rechtschaffen müde und schlafe ein, nur um zwischen 2.30 und 3.00 Uhr wach zu werden und die nächsten 2-3 Stunden keinen Schlaf mehr zu finden. Ich glaub ich muss mir was anderes überlegen, das kann nicht gesund sein

Geklaut

Ich hab mir beim wiww mal den Chat geklaut, ich will doch mal gucken, ob es Verwirrte gibt, die mit mir reden wollen

Freitag, Januar 16, 2009

Wochenend und Sonnenschein

Ganz grosses Damentennis. Es ist Freitag, ich kann in 2 Stunden etwa Feierabend machen und was passiert? Meine Nase joggt, Mein Hals kratzte ein wenig, mittlerweile tuts schon echt weh und ich kriege Gliederschmerzen. Das wird ein ganz grandioses Wochenende

Ich frag mich grad, ob man sich übers Telefon anstecken kann, hatte ich doch in letzter Zeit keinen persönlichen Kontakt mit Triefnasen

Donnerstag, Januar 15, 2009

Dem Wiki seine schlauen Vorschläge

Gestern Abend habe ich jemandem geraten, trotz Erkältung und der Einnahme von Arzneien nicht zu früh ins Bett zu gehen, damit man nicht so früh aufwacht. Und was macht der Wikingaer? Schläft um 20.40 Uhr ein und zack-die-Bohne ist um 03.00 die Nacht für ihn zu Ende.

q.e.d.

Mittwoch, Januar 14, 2009

Endlich mal was seriöses

Ein Brief eines extrem Vertrauenswürdigen Anlageberaters fand den Weg in meinen Briefkasten
Da muss ich bestimmt eine Bearbeitungsgebühr von 10% des gewünschten Risikokapitals im Voraus löhnen und dann kommt aber pronto die Kohle hier reingeschneit, ich schwör!

Miese Annoyme

Kinners, wenn ihr hier schon lest, dann tragt Euch doch ein. Ich weiss gern wer über mein Geschreibsel lacht...

Montag, Januar 12, 2009

Endlich ein Cabbrioleddd

Morgen kann ich endlich den "echten Hamburger" machen. Mein Kumpel leiht sich mein Öko-Auto um zu einer Messe zu fahren und lässt mir sein verrostetes, 15 Jahre altes MX-5 Cabbrioleddd als Ersatz hier. Da werd ich dann morgen gleich mal Typisch-Hamburgisch offen durch die Gegend fahren, mit Skianzug, drei paar Socken und Wombatfellstiefeln vom Bratwurstmann an den Mauken.

Penispina Collada

Ja genau. Es Dschungelcamped wieder wie verrückt. Nein, ich guck mir das nicht an. Aber an den Trailern kommt man ja nicht vorbei.

Und was seh ich da? Die Transe Lorenzo muss eklige Drinks zu sich nehmen. Unter anderem eine Pina Collada aus Känguruhpenissen - PENISSE, ja, was soll für Lorenzo denn daran eklig sein, der/die/das steht doch auf Schlucken.

Überhaupt, hätte man der Plunze nicht sagen können, dass man sich Silikon und nicht Basketbälle implantieren lässt? Himmel ist das eine Hässlette geworden; naja, vorher war er ja auch kein Bringer.

Ich werd die Trailer weiter verfolgen, es ist doch irgendwie zu und zu schön

Sonntag, Januar 11, 2009

Alea iacta est

Nach reiflicher Überlegung und anderer Dinge habe ich mich dazu entschlossen, die Wohnung nicht zu nehmen. Irgendwann werde ich es bereuen, aber egal.

Samstag, Januar 10, 2009

Bronze!!!

Ich bin so stolz auf das Herzenskind. Heute früh um 09.00 startete das alljährliche Minimix Turnier in meinem Heimatstadtteil. 8 Mannschaften gemeldet und mein Zwerg hat mit ihrem Team den 3. Platz gemacht und damit die Qualifikation für die Kreisliga ab der nächsten Saison geschafft. Seit 13:00 hat sie eine Medaille um den Hals

Huldigungen ob der hervorragenden Gene meiner Lieblings-Ex-Frau und mir nehme ich gern entgegen

Endgeiel...

Die Wohung ist Hit, der Traum der... was weiss ich denn, orgasmisch. 3. Stock, unverbaubarer Blick über den Park auf die Elbe vom vorderen Balkon, ebenso unverbaubarer Blick über die ruhige Nachbarschaft (Zitat) des Friedhofs auf der Rückseite. Alles frisch renoviert, die Schränke sind sogar noch mit Schutzfolie beklebt. Eine hammermässige Dusche mit Massagedüsen an 3 Seiten und Regenschauer-Kopf. Offene Küche zum gigantischen Wohnzimmer, alles mit Kirschholzparkett. Ein Zimmer für das Herzenskind ist auch dabei, UND eine Sauna im Keller !!!

Der Vermieter mag mich, überlegt sich nochmal was mit der Miethöhe und ich möge ihm doch bitte bis Mittwoche Bescheid sagen, ob ich die Wohnung haben möchte oder nicht.

Das kann alles nur noch gut werden jetzt

Freitag, Januar 09, 2009

Ab ins Wochenende...

Gleich geht's ab ins Wochenend, ereignisreich diesesmal, morgen schau ich mir DIE Wohnung schlechthin an. Bessere Lage als jetzt, gleiche Miete, grösser als jetzt - da wär ein Zimmer für Herzenskind mit bei - ich hoffe der Makler mag mich. Drückt mir mal die Daumen

Stock

Mach ich ja nicht oft, aber diesen dann doch mal

1. Durch die gemischten Einflüsse genmanipulierter Marzipankartoffeln und kosmischer Strahlung bekommst du für dreißig Minuten eine übernatürliche Fähigkeit deiner Wahl.
Welche wäre das, und was würdest du damit anstellen? (Außer für Weltfrieden sorgen. Das hatten wir schon!)


Mit Lichtgeschwindigkeit fliegen können. Die ganze Welt gesehen in 30 minuten

2. Stell dir vor, du gewinnst 500.000 € im Lotto. Was würdest du dir davon keinesfalls kaufen?


Gar nichts würd ich kaufen. Die brauch ich für meine offene Postenliste

3. Welche fiktive Figur findest du am nervtötendsten?

Bill Kaulitz, ach nee, der is ja echt.

4. Und welche würdest du sofort mit nach Hause nehmen und für immer behalten wollen?

Lula

5. Welche Arbeit in deinem Alltag würdest du sofort delegieren, wenn du jemanden dafür bezahlen könntest?

Wäsche waschen und bügeln

6. Welche Arbeit von Anderen würdest du auch ohne Bezahlung jederzeit übernehmen?

Kommt auf den an, der sie mir anbietet.

7. In welchem Kinofilm hättest du gerne eine Hauptrolle gespielt, welche und warum?

J.B. in ein Quantum Trost. Extrem cooler Typ

8. Was muss man tun, um dir möglichst schnell und effektiv auf die Nerven zu fallen?

Mich permanent an meine Schwächen erinnern

9. Gibt es einen Tag in deinem Leben, den du löschen würdest, wenn du könntest?

Ja

10. Und gibt es einen, den du noch einmal wiederholen möchtest?

Davon gibt es so 5 bis 8


Nützliche Werbegeschenke

Wenn man einen LKW kauft, bekommt man keinen Aldi-Champus sondern nützliche Dinge für den Fahrer. Ich find das gut. So 'ne Pulle 2,49 Kinderbelustigungswasser bringts doch echt nicht. Ich hätt gern 'nen Nasenhaarschneider beim nächsten Autokauf und für Frauen, naja, da tuts der Sekt doch auch,hö.

Donnerstag, Januar 08, 2009

Was hast Du an?

Gestern war es wieder soweit, ob im Radio oder Regionalfernsehen, nach nunmehr 3 Tagen Kälte muss jeder Sender seinen Beitrag über die armen Schweine machen, die an der frischen Luft arbeiten müssen; und alle Jahre wieder sehe ich die gleichen Blassnasen in der Glotze oder höre ihre triefnasigen Stimmen aus dem Radio dröhnen

Hein vom Fischhöker auf dem Wochenmarkt (Zwiebeltaktik, 3 Hosen, 6 Pullover, 4 Paar Socken und 2 Jacken, dazu 6-9 Suspensorien).
Der Wurstbräter von der Fettbude vorm Quarree (Vorm Grill geht das, nur die Füsse sind son büschen kalt, aber dafür hab ich ja meine Wombatfellstiefel).
Horst, der Müllwerker (Harhar, kalt? Mir doch nich, wir arbeiten uns warm und für alle Fälle ham wir ne Buddel Köm im Wagen, wir sind ja Männer, keine Memmen)

Und ich weiss genau, wird es jetzt mal ein paar Tage warm - also über 4 Grad - und dann wieder ein halbes Grad unter Null, dann kommen sie wieder aus ihren Löchern, die Pfandflaschensammler, die Wachturmverteiler, die Postbüddel und erzählen mir was von Zwiebelschichten, Köm und warme Gedanken machen.

Mittwoch, Januar 07, 2009

Scheisswetter

Wir hier oben sind ja noch gut dran, im Ruhrgebiet sieht es noch ein wenig anders aus. Einem meiner LKW ist die Heizung ausgefallen, nun muss er alle paar Kilometer anhalten und innen die Scheibe freikratzen. Noch 60 KM bis zur Werkstatt...scheissendreck

Montag, Januar 05, 2009

peaceful, peaceful world

Ja, da haben sich die Telekomiker ja wieder was ganz besonderes als Slogan ausgedacht. Welch eine friedvolle Welt besingt die Kleine da.

Da arbeitet die Hamas an der Endlösung, was ja glücklicherweise schonmal nicht geklappt hat, Israel propagiert den Kampf bis zum Endsieg fortzuführen, hat auch mal nicht geklappt, Unsere Bundeswehr nebst der Allianz der Blöden patroulliert sich durch Afghanistan, inklusiv einiger Scharmützel, der Grosse Bruder jenseits des Atlantiks verbuddelt haufenweise GIs im Irak, Afrika brennt an jeder Ecke, von wegen Aids wird diesen Kontinent entvölkern, das können die auch ohne Krankheiten; Tretminen und Kalschnikows reichen völlig aus.

Aber die pinken Penner dudeln uns heile Welt vor, damit wir ihre Geräte kaufen und ihr Netz schön auslasten.

Tolles marketing

Öko-Säue

Frohes neues Jahr Euch allen...

Es geht ja schon wieder los. Wir hatten am Freitag und Samstag so richtig gut zu tun - ich sammle ja die Altkleider aus den Recyclinghöfen Hamburgs und führe sie der Wiederverwertung zu - und die ganze Stadt hatte offensichtlich nichts Besseres zu tun, als die Schränke an Neujahr zu entlumpen. Find ich ja gut, schliesslich verdien ich damit meinen Lebensunterhalt.

Nach nunmehr 4 Monaten liegen auch schon verwertbare Daten der insgesamt 15 Höfe vor und es zeigt sich, jene Höfe, die in einer Gegend mit hohem Anteil an ökologisch bewussten Anwohnern liegen, haben den höchsten Anteil an Fremdstoffen. Fremdstoffe die zum Beispiel in Altona/Ottensen in sehr hohem Maße auftreten

  • Geschirr
  • Elektrokleinartikel
  • Glas (Flaschen, Gläser)
  • vollgekackte Pampers
  • Kunststoffe
Wie kommt das? Im Schanzenviertel oder in Volksdorf sind das unter 0,5%. In Ottensen nahezu 8%. Ist ja auch schwer zu verstehen, das Geschirr oder Einwegwindeln keine verwertbaren Textilien sind. Man muss die Säcke ja auch vollmachen bevor man sie wegschmeisst und den Müll zu trennen schaffen diese selbsternannten Umweltwächter auch nur im eigenen Haus wenn die entsprechenden Tonnen in Reichweite sind. Auch sehen es viele ja nicht ein, für Hausmüll die 3 Euro Gebühr zu bezahlen, da können wir den Krempel ja in die Lumpe schmeissen, das kostet nämlich nichts.

Ich hatte solche Zustände in Wilhelmsburg, Billbrook oder anderen Prekärstadtteilen erwartet, aber nicht bei den Ökos.

Nachtrag:

Wie mir soeben von einem meiner Kutscher mitgeteilt wird, gehören dort anscheind auch abgebrannte Tischfeuerwerke, Sektflaschen und Essensreste zur ökologisch korrekten Altkleiderspende.

Montag, Dezember 15, 2008

Ende der Pause

Ich konnt nicht, ich hab ja nun doch wieder eigenes Personal inklusiv eigener LKW, da ist es vorbei mit dem schönen schnöden Leben. Das sind erwachsene Männer, gestandene Kraftfahrer, Ex-Knackies, Tagelöhner -

ABER DU MUSST DIESEN HIRNLOSEN PERMANENT DEN ARSCH NACHTRAGEN !!

Was ich in den letzten 3 Monaten an metaphorischen Windeln gewechselt habe, da hätt das Herzenskind aber mal locker 4 Jahre für gebraucht. Da müssen PKW aus dem Pfandhaus ausgelöst werden, verlorene LKW Schlüssel wieder beschafft werden. Umgefallene
Wechselbrücken repositioniert werden, ja, wie schmeisst man eine Wechselbrücke um?

Da stellen wir uns mal janz dumm und fragen uns, wat isn Wechselbrück'?

'N Wechselbrück isn Ladefläche mit Beinen dran. Ich visualisier das mal für Euch:



Ne? Das System is klar, oder? LKW stellt die ab und denn kann die beladen werden während LKW schon wieder andere Brücken durch die Gegend fährt. Ohne diese Dinger würde kein 24 Std. Lieferservice richtig funktionieren.

Wenn man nun echte Künstler am Start hat, dann sieht das so aus:


Ihr seht das, gell? Im oberen Bild sieht man eindeutig 4 Stützbeine. Mein Starfahrer hat eines vergessen auszuklappen, is ja auch schwierig bis 4 zu zählen, seh ich ein.

Dienstleistungsgesellschaft

Gestern morgen in der Tanke

Kundin: Was kosten 10 Brötchen?

Dummwiebrot: 4 kosten 79 cent

Dienstag, September 02, 2008

Hamburch - Hermsdorf - Bamberch...

...wenn Engel reisen, dann ham' sie was zu erzählen; so auch Herz und meinereiner.

Da ich zu meinem Leidwesen nun doch gezwungen bin, einen oder mehrere eigene LKW auf die Strasse zu schicken - eine Sache, die ich für mich als nie-wieder-passierend ad acta gelegt hatte, musste ich in den Grossraum Bamberch, um dort eine Lastkutsche zu erwerben. Was liegt da näher, als das Ganze mit einem Herzenausflug zu verbinden.

Los ging die wilde Fahrt über Magdeburch und um da hin zu kommen, nahmen wir die Landstrasse von Ludwigslust über Stendal. Was mir auch dort, wie immer wenn ich in Neufünfland unterwegs bin, auffällt:

Die haben viel bessere Strassen als wir !!!

Und was auch immer wieder bemerkt werden muss, selbst wenn alle 2 KM ein Kreuz am Wegesrand die Finalisierung eines Fortpflanzungsfähigen Neubundesbürgers anzeigt, es reicht nicht, sie vermehren sich immer noch.

Auch gibt es dort eine erklekliche Anzahl von FKK-Clubs, wozu brauchen die Ossies die denn? Denen reicht es doch wenn ein LKW mal 'nen Placken Bausand verliert um sich da gleich mal, nackter Arsch voraus, drauf zu packen. Ich möcht da kein Haus bauen; kommst Samstags auf die Baustelle des gewünschten Eigenheimes und was siehst Du? Deine Nachbarn in spe haben den Freitag angelieferten Sand fein verteilt und halten nun ihre primären Gechlechtsorgane in den Wind, pinkeln in die Baggerschaufel und grillen ganze Ferkel in dem, was mal Dein Wohnzimmer werden soll. Ausrasten würd ich, nicht wegen der Pinkelei oder dem Grillen sondern wegen der obligaten Unansehnlichkeit der meisten FKK-Anhänger. Wär' da wenigstens was schnittiges bei, holte ich meine Kamera und alles ist gut, aber nein, alles was aussieht wie ein Sack Muscheln mit Gürtel meint ja, sich der Welt naggisch präsentieren zu müssen.

Von Magdeburch aus nahmen wir dann doch die Autobahn an Leipzig vorbei in Richtung Hermsdorf. Also, das muss man uns lassen, Autobahnen können wir denen bauen wie nichts, sowas gibts im Westen nicht mehr. Die Instandhaltung und Pflege allerdings haben die anders geregelt. Die Autobahnmeistereien dort haben anscheinend nicht die Aufgabe, totes Getier vom Wegesrand oder aus dem Strassenbegleitgrün zu klauben, da kommt dann einmal die Woche die Thüringer Tafel und holt das weg für das allsonntägliche H-IV Gourmetbuffet (Quelle: Herz, danke für den Spruch).

Ankunft Hermsdorf und alles über Lammsuppe gibt's bei Herz

Dienstag, August 26, 2008

Kasimir v. Klöden-Schleck XXXI

Wie das Olympialogo entstand - Inspiration ist überall, gell?




Extrem wichtige Fundstücke

Montag, August 25, 2008

Witzfigur helau !

Ich war gestern, nachdem ich formidable Tapas in rauen Mengen genossen habe, zwecks Tabakwarenbeschaffung, noch kurz im Schluckspecht.

Wer sass da wohl in der Ecke? Genau, Witzfigur Robbie in voller Umnebelung.

Nachdem ich Rocky's Tochter begrüsst hatte, murmelte Robbie etwas in den nicht vorhandenen Bart, die von mir verursachte Zahnlücke trug auch nicht zum besseren Verständnis bei, so daß ich nichts verstand.

Katia, als direkte Sitznachbarin des Robbie aber schon.


Was nun folgte war äusserst Sehenswert:

Er brummelte also offensichtlich einen Kommentar zu meinem Erscheinen und der begrüssung eben jener durchaus attraktiven Mittdreissigerin. Daraufhin machte Katia das HB-Männchen und brüllte ihn an:

WAS HAST DU GESAGT?? WAS MACHT DER SPACKEN DA MIT DER DUMMEN ZIGEUNERNUTTE !?!?!?!

Und Zack-die-Bohne hatte er einen ungeheuren Schwinger mitten in die Fresse gekriegt.

Wie sich herausstellte, hatte die durchaus ansehnliche Zigeunerin, sehr zierlich und feingliedrig, ihn vor etwa 3 Monaten K.O. geschlagen.

Bleibt noch zu erwähnen, daß der, um zum Schluckspecht zu kommen, etwa 20-25 KM Anfahrtweg hat. So ein Aufwand, nur um einen aufs Maul zu kriegen.

Sonntag, Juli 20, 2008

Kotzend sollst Du zu Grunde gehen

Ja, genau Du Jumbo Sch., Albtraum aller Magersüchtigen, Mahnung sollst Du sein dem, der sich Gedanken über seine Gesundheit macht.

Heute war es wieder soweit und ich zappte bei DaVinci rein, dieser mittlerweile komplett wissensbefreiten Dummbeutelsendung auf dem selbsternannten Spielfilmsender, den ich auf Platz 7 programmiert habe. Was gab es da zu sehen? Jumbo Sch. die fette Sau, das Mastschwein der teleprompten Völlerei, dieser Rainer Calmund für arme, dieses abschreckende Beispiel männlicher Schwanzlosigkeit; allein wegen Jumbo werden garantiert jeden Tag 50 junge Menschen bulemisch.

Und was schob sich dieser Riesenfetttanker heute rein? Eine Eistüte mit Himbeerparfait, 20 kg schwer, 40 cm im Durchmesser und bis um unteren Ende gute 90 cm lang oder mehr. Kurz hegte ich die Hoffnung und den tiefen Wunsch, er möge sich das Teil doch gleich in den Arsch schieben, bis zum Ellenbogen ist es schliesslich Liebe. Da hätt es sich ja einen Weg gespart, das fette Schwein, aber leider sind wir nicht bei Wünsch Dir was und so stopfte er sich knabbernd, sabbernd, leckend, schmeckend die Tüte in die Fresse. Wenn Herz das gesehen hätte, hätten wir Cunnilingus für die nächsten 4 Wochen vom Speiseplan streichen können, so abartig war es.

Es wäre wirklich schön, wenn dieses Ungetüm endlich von der Bildfläche verschwinden würde, hinein in die Bedeutungslosigkeit in die er gehört.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Auf die Fresse, Chefchen

Jajaja, lang ist es her, dass ich mich meldete, aber dies hier scheint mir doch Mitteilungswürdig.

Nachdem ja alljährlich der Wandsbeker Überbevölkerung auf effiziente wie auch kreative Weise Einhalt geboten wird, hab ich noch was für alle gefrusteten Lohnempfänger und Wasserträger gefunden:

Montag, Juni 16, 2008

Weh mir! Wie lang scheinen uns Kummer-volle Stunden!

Des Wikingaers Herzenskind fand sich ein in Wandsbek zu dem Behufe dortselbst zu nächtigen...lassen wir das

Herz und Kind kuschelten auf der Couch rum und es wurde durch die Abgründe der TV-Unterhaltung gezappt, da trafen wir bei 3Sat auf die gekürzte Aufzeichnung einer Oper nach Willy's Romeo&Julia. Wie das in Opern so ist wurd viel gesungen und Herzenskind wünschte zu erfahren, worum es denn dort ging. Also gaben Herz und ich eine Zusammenfassung ab und justament als wir ihr erklärten, Julia würde dann noch tragisch finalisieren, hob die Darstellerin Julias zu einer äusserst klagenden Arie an und Herzenskind fragte:

"Stirbt die jetzt daran ?"

Ich liebe mein Kind

Donnerstag, Mai 29, 2008

Im Kino sind nur nette Leute

Herz und ich waren im Kino - Indiana Jones - hach, wie geil. Der Film ist klasse, aber die alten waren besser - nicht so viel digitale Dummtricks - irgendwie authentischer.

Nun ist es so, dass wir beide beim Filmkonsum selten still sind. Wir reden über die Szenen, machen uns lustig über Kostüme usw. Allerdings nur, wenn grad im Film kein Dialog stattfindet und natürlich auch extremst leise.

Das Kino war voll und Herz und ich waren vom Ouzo unseres Lieblingsgriechen schon ein wneig angeschickert. Neben Herz sass eine nette Gruppe kleiner Duckmäuser, die auch nichts gesagt hätten wenn wir jede Szene im Voraus lauthals durchs Kino gebrüllt hätten. Mein Nachbar dagegen war ein Duckmäuser mit Beschwerde-Gen und so kam es, das nach etwa 20 Minuten Film er in einer ruhigen Sekunde sich drohend herüberbeugte und Bedeutungsschwanger verlauten liess:

"Ich hab für den Film bezahlt und nicht um mir Euer Gelaber anzuhören."

Ich war grad dabei zu trinken - darauf hat er wohl gewartet nachdem er sich diesen Satz zusammengedacht hatte - und konnte nichts sagen. Herz dagegen beugte sich an mir vorbei und sagte:

"Wir haben wenigstens jemanden mit dem wir reden können."

Von mir kam dann noch ein wohlmeinendes "Schon recht mein Jung"

Er sagte dauraufhin im Wegdrehen: "Arschloch" und ich fragte ganz interessiert: "Ach, Du hast auch eins?"

Danach war Ruhe und er sass den Rest des Films mit verschränkten Armen, kerzengerade im Sessel und verzog keine Miene. Nichtmal bei den lustigen Stellen, der hat den Film bestimmt gaaaaanz doll genossen, musste er doch die ganze Zeit Herzens und meine Zischlaute vernehmen, sobald sich auch nur jemand im Kino räusperte, zusammen mit unserem unkontrollierbaren Gegiggel wegen dem Horst.

PiepPiepPiep

Ich hatte ja bereits über die akustischen Rückfahrwarner, die sich hier vor meiner Bürotür tummeln geschrieben; es geht noch besser.

Täglich kommt hier 2-3 mal ein 7,5 tonner an, besetzt mit 2 angeblichen Frauen aus der Kampflesbenfraktion, und liefert und holt Dinge.
Um den Fragen vorzubeugen, ja Kampflesben, breiteres Kreuz als ich, ein Haarschnitt, bei dem jeder Marine blass vor Neid wird und immer in Camouflageklamotten, Oberarme wie ich Oberschenkel und kein Gramm Fett, nur Muskeln.

Die beiden haben nun einen Leih-LKW, ihr eigener ist wohl in der Werkstatt, und dieser Ersatzwagen ist etwas älter; er piept nicht. Seit Montag haben die beiden ihre Humordrüse entdeckt und finden es ungemein witzig lauthals PIEPPIEPPIEP schreiend ihren LKW zu be- und entladen. Und ich kann mich nicht mal beschweren, so wie die gebaut sind, hauen die mich weg bevor ich Ruhe sagen kann.

Donnerstag, Mai 15, 2008

Unfair!

Mein gar liebreizend Töchterlein spielt Handball. Hat sie letztes Jahr in einer völlig neu gegründeten Mannschaft im sogenannten "Minimix" angefangen. Alle, aber auch alle Teamkameraden/innen waren komplette Anfänger. Zu Beginn gab es einige Freundschaftsspiele, bei denen die Zwerge gehörig eins auf die Mütze bekamen, Kanterniederlagen wo man hinsah. Ab März 2007 steckte die Trainerin sehr zu unserem Entsetzen die Kleinen für den Rest der Saison 2006/2007 auch noch in eine um ein Jahr höhere Spielklasse, was noch mehr haushohe Niederlagen nach sich zog. Ab der Saison 2007/2008 spielte Nachkömmling dann in der richtigen Liga, die Mannschaft bestand nach wie vor nur aus 7 Kindern, was das Auswechseln ein wenig schwierig macht und somit war der Start auch nicht der beste.

Aber es machte sich dann doch bezahlt, dass sie etwas mehr gefordert worden waren und sie berappelten sich und dümpelten in der Winterpause im oberen Mittelfeld rum. Grosser Erfolg, und bald kamen andere Eltern mit den Sprösslingen und traten der Mannschaft bei.

Bis zum vorletzten Spiel machte das Team 10 Spiele, gewann alle und zwar keines mit mehr als 4 Gegentoren und mindestens 14 eigenen. Resultat: Punktgleichheit mit dem Tabellenersten, gleichzeitig auch dem letzten gegner, somit: ENDSPIEL !!

Gestern war es nun soweit und es wurde ein Desaster. Zunächst war das Spiel vor 2 Wochen auf einen Sonntagnachmittag angesetzt, wie alle Spiele vorher auch. Der Gegner, Lübeck's grösster Sportverein, sagte den Termin jedoch ab und bat um ein Spiel am gestrigen Mittwoch Abend.

Na gut, was soll's, putzen wir die eben dann ab - dachten wir uns alle.
Als Ex-Frau dann gestern in die Halle kam, musste sie und die anderen Eltern feststellen, das keines der Kinder aus der anderen Mannschaft irgendwem bekannt vorkam. Die Gören sind alle zwischen 6 und 9 Jahren alt. Die Mannschaft des Gegners bestand plötzlich nur noch aus 9-jährigen, der Torwart war der Stammtorwart der Fussballmannschaft und hatte schon 3 Jahre Spielpraxis, keines der Kinder war auch nur annähernd so klein wie unsere. Lösung: Die Trainerin der anderen hatte aus den 4 Minimix-Mannschaften des Vereins mal eben ein neues Team gemacht und benötigte die 2 Wochen um die Kids auf Linie zu bringen.

Ergebnis: 4:10 verloren, Trainerin beleidigt und gegangen ohne Protest gegen die Wertung des Spiels einzulegen, alles erledigt.

Ich find das unglaublich unfair, nicht nur meiner Tochter und ihrem Team gegenüber, sondern auch den Kleinen aus der anderen Mannschaft, die sich die ganze Saison abgerackert haben und dann nicht spielen durften, was soll sowas? Ehrgeiz kann man auch übertreiben.

Mittwoch, April 23, 2008

Rose grotesque No 4

Gestern bekam ich Post vom ehemaligen Staatsunternehmen. Adressiert an Herrn Wikingaer. Mir schwante Böses und ich liess den Brief recht lange liegen bis ich ihn öffnete. Und was war es?

Überschrift: Vertragsänderung

Sehr geehrter Herr Wikingaer,

wunschgemäß haben wir die Daten zu Ihrem Anschluss mit der Nummer 040 -08/15scheissendreck wie nachstehend geändert:

Rechnungsempfänger:

Herr Wikingaer
Strasse der Verlorenen
Hamburch.

Nu geht das richtig los. Heute werde ich mich mal darum kümmern, ich befürchte das wird eine Endlose Geschichte, desalb eröffne ich nun auch ein eigenes Label für die Schwutten

Dienstag, April 22, 2008

Tinnitus

Ich sitz ja mit meinem Büro mehr oder weniger genau in der Einfahrt zur LKW-Waage. Die Einfahrt ist klein und nur für Motorwagen geeignet. Richtige LKW kämen hier weder rein noch raus. Was mich völlig irre macht sind die akustischen Rückfahrwarner, die man mittlerweile auch in 7,5 tonnern und sogar in Transportern findet. Und dann sind das Fahrer, die mit den Dingern nicht umgehen können. Manch einer braucht 5 Minuten um rückwärts auf die Waage zu kommen, für eine schnurgerade Strecke ab Strasse von vielleicht 10 Metern ! Und die ganze Zeit piept mich dieser Warnton an. Fenster zu? Bringt gar nichts, die Scheissdinger sind sowas von laut. Heute war richtig schlimm, deshalb habe ich soeben, nach dem 8. LKW seit Mittag - gefühlt eher 100 - mein Büro verlassen und arbeite von zu Hause weiter.

Na Geht doch, GEHT DOCH!!!

Ich hab Gewichtsprobleme, wer nicht heutzutage, wo es fettes Zeug an jeder Ecke gibt und keiner mehr weiss wie man die komischen Drehdinger an diesem Fernseher ohne Bild in dem ominösen Raum mit dem Kühlschrank richtig bedient. Da kann man drauf kochen, nicht nur 'ne Büchsensuppe heiss machen oder die Kippe dran anzünden.

ABER heute morgen zeigte meine Waage nur noch Neunen !!!

Vor ziemlich genau 25 Tagen waren es noch 112,5, nein, nicht Pfund. Plötzlich passen wieder Anzüge, die ich mir vor 5 Jahren kaufte, ich muss sogar 'nen Gürtel benutzen. Die Jeanshosen, die ich in den letzten 2/3 Jahren erstandenhabe kann ich mir mit geschlossenem Knopf und Reissverschluss an- und ausziehen und die XXL Hemden schlabbern an mir rum. Der Hit, ganz grosses Damentennis.

Wie das geht werde ich selbstredend nun in einem sauteuren Buch mit mannigfaltigen Bildern und wenig Text gewinnmaximierend vermarkten, also wartet es ab.

"Dr. Wikingaer's ultimative Speck-weg-Wege zur Halbnormalfigur und grad-so-eben tolerierbarem BMI".

Ich werd schweinereich

Samstag, April 19, 2008

Endlich....

Heute war der Tag, seit Wochen hechel ich wechselweise in die Supermärkte meines Vertrauens, letzte Woche beim Edekamann war bereits die Schälmaschine aufgebaut, aber immer noch gab es nur 3000 KM alten Spargel aus Griechenland oder Spanien.

Heute jedoch hab ich den ersten deutschen Spargel beim Toom gekauft, umgehend geschält - die Rewe kann sich keine Schälmaschine als Kundenservice leisten - schönes Stück Holsteiner Katenschinken dazu und ab dafür - LECKER !!!

Wurd auch Zeit

Freitag, April 18, 2008

Rose grotesque No. 3

Seit einigen Monaten hab ich ja hier im neuen Büro einen Telekomikeranschluss, ging nicht anders, da hier in diesem Raum vorher noch nie eine Leitung lag; somit bin ich 12 Monate an die Pinkies gebunden.

Ich hatte ja über die diversen Ausfälle der Penner-in-Pink schon berichtet.

Bisher hat alles recht gut geklappt und ich hatte keine Probleme. Die Rechnung kam auch immer schön adressiert an Herrn Am-Arsch-hängt-der-Hammer GmbH&Co KG und alles ist fein.

Soeben kommt die Rechnung März, es klopft an meiner Tür und Frau Postzustellerin steckt den Kopf rein und fragt: Bist Du Herr Wikingaer? Ich bejahte dies und kriegte einen Umschlag der Rosariesenrinder mit der Rechnung März.

Ja, wie jetzt, wie mach ich das dem Finanzamt klar, wo bekomm ich meine Märchensteuer zurück, was soll der Quark?

Also angerufen und ich könnte schwören, ich hatte dieselbe dumme Schnalle aus dem Osten dran wie beim letzten Mal. Die verstand wieder gar nichts, wollte mich am liebsten sofort abwiegeln und liess sich dazu herab mir mitzuteilen, daß das alles seine Richtigkeit hätte, schliesslich sei ich, der Wikingaer, ja Anschlussinhaber. Ich bettelte sie dann an, sich mal die Rechnungen aus 01 und 02 anzuschauen und siehe da und oh ach und oha, sah sie das der Empfänger ein anderer sei. Als ich ihr dann andeutete, daß meine Bank wohl ein kleines Problem damit haben könnte, sollte versucht werden den Betrag per Lastschrift einzuziehen, schliesslich stimmt der Kontoinhaber nicht, sagte sie sofort in eisigem Ton

"Dann schtellen wir den Anschluss ab"

Hat sie also nicht zugehört nehm ich mal an, ne?

Na, ich hab das ganze nochmal geschrieben und gefaxt und nun warte ich mal ab was passiert. Die Kündigung liegt hier schon fertig geschrieben und muss nur noch abgeschickt werden.

Donnerstag, April 17, 2008

Verklausulierungen

Soeben hatte ich Besuch von einem Aussendienstmitarbeiter einer grossen Wirtschaftsauskunftei bei der ich aus gegebenem und - für mich - teurem Anlass Mitglied werden möchte. Wie das so ist, kommt man dabei ja auch ins Quatschen und im Verlauf des Smalltalks tauschten wir auch Anekdötchen aus und ich lernte das, wegen des Datenschutzes, eine mündliche oder schriftliche Auskunft über eine entsprechende Person folgenden Passus enthalten kann:

" Herr Müller kann momentan über seinen Aufenthaltsort nicht frei verfügen."

Das bedeutet nichts anderes, als das Herr Müller grad im Knast sitzt.


Find ich schön

Mittwoch, April 16, 2008

Ich muss kotzen

Grad bei Spiegel Online gesehen und nun ist mir schlecht. Meine Tochter ist auch Acht...


Achtjährige trennt sich von Ehemann und bangt um ihr Leben

Die Schönste gewinnt eine Prothese

Ich schwimm hier so durchs Netz, da kommt mir folgendes unter die Augen:

In Angola wurde die Miss Landmine gekürt


Ich weiss nicht so recht was ich darüber denken soll. Einerseits für die Frauen wohl die einzige Chance auf eine Prothese, andererseits an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten.

Montag, April 14, 2008

Don't call it Nahrung

Kennt ihr die Werbung? Ich hab den Link mal hier:

Toastie

Nun war ich grad beim Edekamann meines Vertrauens und dort wurde dies Produkt von so 'ner armen Studienase propagiert. Da ich ohnehin schon den Entschluss gefasst hatte, das Zeug zu probieren, ergab sich ja die wundervolle Gelegenheit, dies ohne Investition zu tun.

Also stellte ich mich hinter eine junge Frau die auf ein Stück Don-t-call-it-Schnitzel wartete und liess schonmal olfaktorisch die ersten Eindrücke auf mich wirken. Ja, gut, roch nicht schlecht was da aus dem Toaster stieg, nach brutzeliger Panade und einigen undefinierbaren aber aus der Fastfood Küche bekannten Dingen. Der Propagandist teilte den Fleischtoast in mundgerechte Häppchen und reichte dem Mädchen vor mir einen Zahnstocher und sie schaute es sich an, schnüffelte, steckte es sich in den Mund, kaute ein oder zweimal, wurde spontan unter Auslassung von rot gleich fahlgrün im Gesicht, schnappte sich eine Serviette und spuckte den Klumpen aus. Mit bösem Blick verliess sie den Studie und rauschte davon.

Na, von sowas lass' ich mich nicht abhalten, ich bin hart im Nehmen also liess ich mir auch ein Spiesschen geben.

Leute, echt, das ist nur was für ganz Hartgesottene die sich tagtäglich in der Junkfoodhölle suhlen und auch wirklich jeden Dreck fressen, hauptsache sie müssen nicht kochen. Die Konsistenz liegt irgendwo zwischen verbranntem Toast und matschiger Banane. Den Geschmack zu beschreiben ist schwierig, aber Soylent Green kann nicht schlimmer sein. Es ist ein Feuerwerk an Geschmacksverstärkern, Salz und schrammeligem Industriepanat, so oder ähnlich müssen 4 Wochen lang benutzte Sportsocken schmecken, unglaublich.

Der Vergifter Verteiler sah mein Gesicht, ich denke ich bin doch recht bleich geworden und stammelte mich voll, ich solle es doch mal mit Zitrone darüber probieren, oder Remoulade, oder oder oder.

Ich war kurz davor, mir über meine weitere Lebensplanung keine Gedanken mehr machen zu müssen. Für Mord gibts schliesslich lebenslänglich.

Sonntag, April 13, 2008

Links abbiegen, aber wie?

Ich kann mich erinnern, als ich so etwa 14 Jahre alt war, wurde ich von einem Polizisten mit einem Verwarnungsgeld von 5 Mark belegt, weil ich vergessen hatte, beim Abbiegen mit dem Fahrrad dieses mit der Hand anzuzeigen. Nun kommt mir heute morgen auf dem Weg zu Töchterleins Handballspiel ein Einarmiger auf dem Drahtesel entgegen. Haben die eine Ausnahmegenehmigung?

Freitag, März 28, 2008

Die Schwanzbildfetischistin

Wie ich hier daheim hocke und daurauf hoffe, meine Infektion zu überwinden, seh ich grad einen Bericht über Cetacea. Hier kommt mir die in der Überschrift genannte Freundin meiner Lieblingsexfrau ins Gedächtnis.

M. war seinerzeit, so um und bei vor 15/18 Jahren, eine leidlich attraktive, äusserst burschikose, geistig ausreichend (sie konnte kochen und atmen) ausgestattete junge Frau, die ihrem alter entsprechend die Beischläfer so häufig wechselte wie einige Briten ihre Unterwäsche, also wöchentlich.

Das mit den Briten ist nicht erfunden. Lt. einer letzes Jahr veröffentlichten Studie, tragen über die Hälfte aller britischen Männer ihre Unterhose 3 oder mehr Tage und von diesen wiederum wendet nochmals jeder 5. die Unterhose am 3. Tag und trägt sie dann weitere 3 Tage.

Zurück zu M.; M. muss in Ihren Genen irgendwo einen Sinti, Roma oder anderen Angehörigen eines Nomadenstammes beherbergen, zog sie doch immer umgehend mit Sack und Pack bei dem gerade aktuellen Beschäler ein.

Natürlich wurden Ex und ich jedesmal ohne Verzögerung eingeladen, abends mal vorbei zu schauen, was wir auch taten. Und immer, aber auch immer, fand sich im Wohnzimmer über dem Sofa oder der Schlafcouch folgendes Bild:


Nicht immer dasselbe, aber es zeigte immer die Schwanzflosse eines abtauchenden Wales. Mal als Fotoposter, mal gemalt, mal so als dümmliches Fantasybildchen mit darüber springenden Dephinen unterm Sternenhimmel. Das Alte liess sie grundsätzlich in der Wohnung des ge-Exten, quasi als letzte Reviermarkierung.

Das haben Exfrau und ich innerhalb eines Jahres 5 Mal miterlebt. Als wir dann bei meinem früheren Ausbilder zum Essen eingeladen wurden und dort ankamen, starrte mich aus dem Mülleimer ein Schwanzflossenbild an und ich fragte wieso er das weg schmeisse. Seine Antwort: Hat meine Ex hier gestern vergessen als sie auszog. Exfrau und ich brachen lachend zusammen, hatte M. uns doch am selben Tag erzählt, sie hätte da so einen süssen Mann kennengelernt und würde ihren derzeitigen Freund, den wir noch nicht kennengelernt hatten, gerade verlassen.

Mittwoch, März 26, 2008

Von Schollen und Plätzen

Ich schau heut Nachrichten, eines meiner täglichen Laster, da sendet NTV die erschreckende Mitteilung, in der Arktis sei eine Scholle abgebrochen, die etwa 570 Quadratkilometer gross sei. Weia, au Backe, mach' man gar nich' über nachdenken.

Rüber zu N24:

Die Eisscholle sei 1,5 mal so gross wie Frankfurt, ja, welches nu?

Kurz danach vermeldet mir RTL:

"doppelt so gross wie München"

Und die ARD:

etwa wie Köln sei die Scheibe.

Gut, ok, also für alle, die mit Quadratkilometer was anfangen können, ist das ein netter Exkurs durch die unbedeutendenderen Städtchen im Ländle, gell?

Denn, die platte Platte ist ja nur 0,75 mal so gross wie Hamburch.

Aber ich wartete noch auf die ultimative Grössenangabe, die auch wirklich jeder Depp in unserem Land kapiert, ob er sich nun den Hut mit 'nem Kran aufsetzt oder noch an den Aufstieg des 1 FC Köln glaubt:

DAS FUSSBALLFELD

RTL II, der Randgruppensender schlechthin, die Bildzeitung für Analphabeten, der Proletenpowersender der Nation, tat das, was ich insgeheim von ihm erwartete:

Die abgebrochene Scholle hat die Fläche von fast 80.000 Fussballfeldern (68x105 Mtr. Anm.d.Red.).

Das Fussballfeld löst ja ohnehin demnächst alle bisher gebräuchlichen und natürlich völlig veralteten Längen- und Flächenangaben ab.

Ob es nun um Supertanker geht - länger als 3 Fussballfelder (Fbf's) - Freistossentfernungen - der Ball liegt etwa 0,247 Fbf vom gegnerischen Tor entfernt - oder auch astronomische Einheiten - der uns nun passierende Komet hält eine Mindestentfernung zur Erde von 2.569.777.896 Fbf.
Ja, da kann man sich doch was drunter vorstellen, klingt viel besser als 285530867,83333333333333333333333 Kilometer oder son Bockmist

Und die Entfernung von der Erde zur Sonne ist dann auch nicht mehr 149,6 × 106
Kilometer, sondern xundneunzig MillionenMilliarden Fbf.

Wartets nur ab, geht bald los:

4-Zi.(hier leben wir in Zimmern, nicht in Räumen), Wandsbek, ruh. Lge. 0,062 Fbf. Lam. Kamin, Blk. Chiffre....


Schwierig wirds, das ganze auf echte Entfernungen umzubauen:

Lichtsekunde: 2857142,8571428571428571428571429 Fbf

Lichtminute: 171428571,42857142857142857142857 Fbf

Lichtstunde: 10285714285,714285714285714285714 Fbf

Lichtjahr spar ich mir, weil die Entfernung nicht klar geregelt und abhängig vom verwendeten Kalender ist (Danke Wikipedia)

Aber einen hab ich noch, ihr Dumpfbacken, Blitzbirnen und Focusleser: LichtJAHR heisst nur so.

Montag, Februar 11, 2008

Kasimir v. Klöden-Schleck XXXI

Ich hab da mal 'ne Frage...

Wenn jemand ein Seniorenheim anzündet oder so ganz allgemein was gegen Geronten hat, nennt man das dann

Antisenilismus ???

Anti-Geschenke

Herz und ich haben ja eine Tradition: Wenigstens eines der zu Weihnachten und Geburtstagen gemachten Geschenke muss ein Antigeschenk sein.

So bekam ich bereits eine Krawatte und konterte diese mit einem Kittel.
Letzte Weihnachten schlug ich mit einem Kraftfahrernamensnummernschild nach ihr und sie beantwortete es mit einer Dose Libby's Fruchtcoktail

Nun war mal wieder mein Jahresringtag und ich bekam dies:




Oh, Herz, die Gegenoffensive wird wehtun, verlass Dich drauf

Freitag, Februar 01, 2008

Neulich...

im Restaurant am Nebentisch:

Fehlleistung: Herr Ober, der Wein hat Kork
Ober: ....(3 Sekunden Schweigen)... Der Wein hat Schraubverschluss

Der Abend war gerettet

Sonntag, Januar 27, 2008

Jumbomüll die 2.

Gerade eben war auf Galileo die Jumbo Schreiner Hitparade der dicksten, widerlichsten, erbrechlichsten schwersten Mahlzeiten, die er so in sich hinein geladen hat.

Diese fleischgewordene Sinnesbeleidigung hat ja in gefühlten 500 Sendungen an die 25000 tonnen Fressalien vernichtet und ich hab ja mal eine Sendung gesehen und auch bereits berichtet; nun bekam ich die geballte "Binge Eating Disorder" dieses Allesfressers in Tonnenform auf die blutende Netzhaut gesendet. Ehrlich, tut Euch das mal an. von 2 Kiloschnitzeln über 50 Kilosemmelknödel bis zum tonnen schweren Dönerspiess hat der alles weggemümmelt was ihm vor die abnorm überdimensionierte Fressluke kam. Der ist so fett, der ist per se sein eigener Gammelfleischskandal.

Weis machen wollten sie dem an Hirnbrand sterbenden Zuschauer noch, daß die zweibeinige Fettbemme das 2 Kiloschnitzel nicht schaffen würde, ein Lacher, hat er doch vorher schon 4 kilo zum warm werden eingeworfen.

Wenn die Serie nun zu Ende ist, was macht man nun mit dem Furunkel? Zu Big Brother schicken? Geht nicht, der verwechselt die Einrichtung nebst Insassen mit seinem 6. Frühstück und weg sind sie alle.

Und in den Dschungel kann er nicht, schliesslich ist er kein Star, gut sind die anderen auch nicht, aber doch noch ein 100.stel Prozentchen mehr als das dicke Ding; apropos Dschungel, so ein paar Auschnitte in Jingleform musst ich ja sehen und dachte mir , die Michaela "Gina-ich-krieg-alles-rein-Wilde" Schaffrath ist echt hart im nehmen, aber so recht wundern tut es mich nicht, bei dem was die schon alles an Körperflüssigkeiten und -extremitäten in, über und an sich gehabt hat.

Aber wäre Jumbo-fettbemme-Schreiner da im Kakerlakenschälchen gelegen, der hätt Nachschlag verlangt und nicht die Viecher mit geschlossenem Mund ignoriert wie die Schaffrath.

Na, ich harre mal den Dingen, irgendwo taucht der Fettsack garantiert wieder auf. Überhaupt, wieso müssen die Menschen, die zur Fortbewegung einen eigenen A380 brauchen, immer solche gutgelaunten Grinsefixe sein? Zucker macht glücklich, nä? Fett drückt die Falten aus dem Gesicht und das debile Grinsen kommt vom permanten zusammenkneifen des ewig sich entleeren wollenden Mastdarms, gell?

Mittwoch, Januar 16, 2008

Rose grotesque No 2

Nun habe ich das erste Mal Post von den Telekomikern erhalten und tatsächlich, sowohl im Briefkopf als auch in der Anrede steht

(Sehr geehrter)

Herr
Am-Arsch-hängt-der-Hammer GmbH & Co KG


Feinfeinfein....

Dienstag, Januar 15, 2008

4 Dinge

4 Jobs, die du in deinem Leben hattest:
  • Medikamentenkurier (Zweirad)
  • Spediteur
  • Produktionshelfer
  • Webdesigner
4 Filme, die du immer wieder anschauen kannst:
  • From Dusk till Dawn
  • Pirates of the Carribbean I (gibts noch mehr?)
  • Kill Bill I+II
  • Dogma
4 Orte, an denen du gewohnt hast:
  • Lübeck
  • Hamburg-Ottensen
  • Basel
  • Felixstowe
(Und noch so 3 - 7 mehr)


4 TV - Serien, die ich gerne sehe:
  • Navy CIS
  • LOST
  • Heroes
  • Married with children

4 Plätze, an denen du im Urlaub warst:
  • Dom.-Rep.
  • Schweiz
  • Schottland
  • Thailand

4 Webseiten, die du täglich besuchst:
4 Lieblingsessen:
  • Filetsteak (medium/rare)
  • Grünkohl
  • Thai
  • Ente

4 deiner Lieblingsdrinks
  • Brunello
  • Pils
  • Gin Tonic (Bombay Sapphire)
  • Single Malts ab 18 Jahre, Speyside

4 Plätze, an denen du im Augenblick sein möchtest:
  • Daheim
  • Im Duckschen Geldspeicher
  • In einer Strandbar in Thailand
  • In Prag
Nehme sich das doch wer will

Dienstag, Januar 08, 2008

Rose grotesque No 1

Es war wieder mal soweit, ich begab mich in die Hotlinehölle der Telekomiker.

Am 14. Dezember vergangenen Jahres versuchte ich die Telekom anzurufen um einen Neuanschluss legen zu lassen; das Büro in das ich ziehe hat noch keinerlei Telekommunikationsanschlüsse.

Um überhaupt telefonisch einen Anschluss zu bestellen, kann man mitnichten die propagierten 0800-Nummern der Penner in pink nutzen. Es stellt sich nämlich heraus, daß wenn man da anruft und dem Bandcomputer mitteilt, daß man einen Neuanschluss will, eben Dieser einem sagt:

"Bitte geben sie die Rufnummer an, um die es sich handelt."

Klar, denk ich mir eine aus, oder wie? Naja, es gibt da noch einen Call-Back-Service, der funktionierte auch.

Also gab ich einen Geschäftskundenanschluss inkl. Montage desselben auf den Namen meiner neugegründeten Firma in Auftrag. Auskunft des Callbackers: Montage und Freischaltung am 27. oder 28. Dezember. Da war ich angetan, das war ja flott.

Muss ich erwähnen, das auch am 28.12.2007 so gegen 16.30 Uhr noch kein Kabelaffe seinen Schraubenzieher gezückt hatte?

Also nochmals angerufen, ich hatte ja noch keine Auftragsbestätigung von den Hanseln und auch noch keine Hardware, also weder Rufnummer noch Kundennummer noch sonstwas. Also wieder den Rückrufservice beauftragt und auch diesesmal klappte es sofort. Nach etlichem Gesuche meiner Daten und deren Abgleich (es hätte nur gefehlt, daß sie mich nach dem Mädchennamen der Urgossmutter meines Nachbarn zur Verifizierung meiner Person gefragt hätten), teilte man mir mit, das der Verteiler vor Ort ausgelastet sei und man dort noch mehr montieren müsse, somit verzögere sich das Ganze auf den 07.01. d.J. . Gut, was solls, also in froher Erwartung verharrt.

Es kam wie es kommen musste, der 07. war da und ich hatte immer noch keine Auftragsbestätigung, Kundennummer, Rufnummer oder Hardware. Also wieder Rückrufservice und nach 2 Stunden immer noch nichts gehört, die 0800 mit der Geschäftskundendurchwahl angerufen und mir eine Nummer ausgedacht mit der ich durchgestellt wurde.

Da teilte man mir mit, daß der Monteur irgendwann bis 18.00 Uhr erscheinen würde und daß ich als Privatkunde aufgenommen worden sei. Ich fragte daraufhin, wie das sein könne, konnte mir aber keiner erklären. Immerhin bekam ich meine Kundennummer und eine Rufnummer mitgeteilt. Diese Rufnummer war aber so wirr, das sie als Geschäftsrufnummer nicht in Frage kommt, kann sich ja kein Kunde merken sowas.

Also wurde mir eine weitere Servicenummer genannt, wo ich die Dinge regeln lassen könne.

So rief ich dann dort an, gab dem Sprachcomputer die neue - ungewünschte Rufnummer - und landete im Privatkundenbereich der Superdeppen. Es sächselte mich ein undefinierbares Etwas an:

CC: Briwoatkundenwedrieb der deudschen delegomm, wos gann isch für se duuhn?
W: Ja, ich will andere Rufnummern
CC: Das gönnense als Briwoatgunde nich, das gönnen nuar Geschäftsloide
W: Da ist ja der Fehler, ich hatte einen Geschäftsanschluss bestellt, oder kennen Sie eine Privatperson die AM-ARSCH-HÄNGT-DER-HAMMER GMBH & Co. KG heisst?
CC: Da gann ich ihnen nich helwen, hier is der Briwatgundenwerdrieb
W: Ja, aber ich kann ja nicht in die Geschäftskunden(...da quakte diese überbezahlte Ein-Euro-Fachkraft dazwischen)
CC: Da müssense die 0800-blablabla anruuwen, da wird ihne geholwen
W: Aber da komm ich doch gar nicht hin, ihr Computer schickt mich doch gleich in die Privat (...wieder schnatterte die demnächst tote Ente los)
CC: Die Nummer die ich ihne (...nu ich)
W: Könnten sie mich vielleicht mal ausre(...)
CLICK

Hat die Schlampe einfach aufgelegt.

Nach mehrmaligem Versuch kam ich dann an eine nette, aufgeschlossene, hilfsbereite Hamburgerin im Privatkundenbereich die das mit Ein/Zwei Mausklicks in die Reihe brachte, mir mehrere eingängige Rufnummern zur Auswahl stellte und dafür sorgte, daß ich bereits heute eine Auftragsbestätigung nebst Hardware mein Eigen nennen kann - geht doch, GEHT DOCH!!!

Das war es aber noch nicht. Gegen 15.00 klingelte mein Mobiltelefon und ein Monteur der grössten Drecksfirma aller Zeiten Telekom meldete mir sein Erscheinen. Da ich nur 5 Minuten weit weg bin, rein ins Auto und hin da.

Steht da vor mir ein etwa 110-jähriger Zausel mit Spannungsmesser und Schraubenzieher , den Bleistift hinters Ohr geklemmt und fragt was er denn nun hier tun solle.

Ich bin ja gut erzogen und sagte dann: Einen ISDN-Anschluss mit DSL legen? Da in das Büro gegenüber? Vielleicht ? Bitte ?

Er verzog das Gesicht und machte sich an das, was er wohl "die Arbeit" nennt.

Nach etwa 3 Minuten kommt er rein und sagt er ginge nun wieder. Ich schaute ganz interessiert in die Ecke des Büros, aus der ich nun erwartete, das sich eine Telefonsteckdose nebst NTBA und Splitter manifestieren müsse, passierte aber nicht. Er knallte mir seinen Arbeitszettel vor die Nase und forderte Stempel und Unterschrift von mir - hab ich mal gewagt zu verweigern, nä?

Ich fragte dann, warum er denn unverrichteter Dinge wieder abziehen wolle; daraufhin erklärte er mir, er müsse die Leitung von der anderen Seite der Halle unter dem Dach entlang führen und er könne nicht auf einer Leiter arbeiten, da er nur noch 2 Jahre bis zur Pensionierung habe und diese auch erleben wolle und das ja nicht könne wenn er da runter fiele. (Er war etwa 3 Sekunden vor seiner unverrenteten Finalisierung, aber das ahnte er nicht). Ich riss mich zusammen und er ging, ohne Unterschrift natürlich.

Nachdem ich dann wieder die Teledumm angerufen habe um mich über den Halbtoten höflich zu beschweren "Wieso schicken Sie mir eigentlich einen 3-mal reanimierten Geronten mit Höhenangst und Arbeitsallergie?",
wurde mir für Morgen früh ein neuer Termin genannt, diesmal ein 2er Team mit grosser Leiter und echter Leidensfähigkeit, die werden sie nämlich brauchen wenn ich anfange meinen Spott über sie zu giessen.

Freitag, Januar 04, 2008

Kasimir v. Klöden-Schleck XXX

Folgender Satz schaute mich von einer importierten Packung Kopfschmerztabletten an:

"Vorsicht. Wenn Sie diese Anweisungen und Warnungen nicht lesen und verstehen können, sollten Sie dieses Produkt nicht verwenden."

Klar soweit?

Montag, Dezember 03, 2007

Spezialsocken

Meine Haushaltshilfe hat von Mutti schicke Socken geschenkt bekommen

Dick, doof, widerlich...

Gestern schwächelte ich so auf der Couch rum, da lehnte ich mich versehentlich auf die Fernbedienung und schwupps hatte ich Wunderwelt Wissen auf Pro7 vor den Augen. Und was eben Diese dann sahen trieb mir den Augenkrebs in die Stirnhöhle.

Es gibt da seit geraumer Zeit so ein widerlich fettes Schwein namens Jumbo Schreiner. Der hat eine solche Körpermasse, daß er ganz allein schon eine Randgruppe bildet. Seine Aufgabe in dieser normalerweise durchaus ansehbaren Sendung ist es, möglichst grosse Speisen herzustellen und diese dann in sich rein zu stopfen.

Mal rennt er von Restaurant zu Restaurant und nötigt die Betreiber 50 kg schwere Semmelknödel zu machen, von dem er sich erstmal die Hälfte mit Pilzrahmsauce auf die Hüften leiert, mal ist er beim Figlmüller in Wien (Grösstes geiles Wiener Schnitzel von Welt) und zieht sich das Megamonsterkalbsgrosse Schnitzel in einem Bissen rein - Herz und ich waren auch schonmal da - siehe hier.

Gestern nun ging es um Schokoweihnachtsmänner. Da geht er also zu Lindt und guckt in die Produktion, sabbert in die Schokolade und macht erstmal 10 dicke Weihnachtsmänner jeder lieferbaren Grösse.

Aber weil ja size matters und er so scheisse dumm wie er scheisse dick ist, muss natürlich der ultimative Schokomann gebaut werden, nach seinem Ebenbild!

Ich frag mich wirklich, was uns das Fernsehen noch so alles zumuten will. Talentbefreite Comedians, die den Witz im Wort FICKEN zu finden geglaubt haben, fing es damit an? Ich glaube ja. Aber wie man sieht, es geht immer noch ein wenig schlimmer. Ich hätte da noch einen Vorschlag.

Sucht Euch doch eine mässig attraktive, komplett verblödete 19 jährige Bulimikerin, die nach opulenten Fressanfällen in 3 Sterne Restaurants die Belastbarkeit der Kloschüsseln testet, so frei nach dem Motto, wieviel des Hummers passt in dieses WC? Alles schön in Nahaufnahme gefilmt und sie muss dabei natürlich immer lächeln und Witze machen.

Dienstag, November 27, 2007

Kasimir v. Klöden-Schleck XXIX

Laut Spiegel steigt der Kokainkonsum in Deutschland mächtig an

Also, ich hab von Koks die Nase voll.

Donnerstag, November 22, 2007

Kauf nicht beim Nazi

Ich bin ja zur Zeit recht erkältet, und weil das ja nicht gut ist, die ganze Zeit in der stickigen Butze zu sitzen und weil ich ja dank meines durch kräftigen Nikotinkonsum (Wenn ich nicht mehr rauchen kann bin ich tot) extrem verstärkten Hustens auch immer recht früh aus dem Bett falle, bin ich heute morgen die 500 meter zur Frühstücksbude gelaufen, die ein findiger junger Mann direkt vor 2 grossen Gewerbearealen eröffnet hat. Da gibts lecker frische Brötchen mit allerlei Schweinereien belegt.

Ich also rein in die Bude und eine Schlange von 4 Leuten erwartet mich. Dazu noch ein paar Fernfahrer die an den 2 winzigen Tischen sitzen und rumlamentieren. Was eine Luft da drin.

Naja, der der dran war bezahlte und ging, vor mir standen noch 3 weitere Kunden unbestimmbarer Nationalität - ich vermute irgendwelche osteuropäischen Trucker - da sagt der Brötchenverchecker in hitleresker Fremdenfreundlichkeit zu mir:

H: "Was darf es sein?"
W:"Die da sind vor mir dran"
H:" Die können warten, verstehen eh kein Wort. Los, sach an wassu ham wiss."

Ich bin dann gegangen...

Mittwoch, November 21, 2007

Dienstag, November 20, 2007

Kasimir v. Klöden-Schleck XXVIII

Ja,

würd ich in Köln wohnen und hätte die Wahl zwischen Karneval und mich mangels Amokopfern vor die Strassenbahn zu werfen, ich würde mich für Letzteres entscheiden

Donnerstag, November 15, 2007

Windows Vista ...scheissendreck reloaded

Am nächsten morgen um 0700 wieder an die Kiste, die Foren und die Hotlines. Nichts ging. Irgendwann dann einen Computerhöker ums Eck angerufen und um Hilfe gefleht. Seine Antwort: Vista runter XP drauf und alles ist fein. Machen wir zur Zeit so 2-3 am Tag von.

Also bin ich da hingerast und habe mir ein Win XP Home(hope?) SP2 gekauft und angefangen zu installieren. Allein der Formatierungsvorgang dauerte beinahe 2 Stunden, egal. Alles drauf was ging und ab ins Internet...Internet hahaha...FEHLER 769 !

Was, so hab ich dann bei Alice erfahren, bedeutet, das XP meine Ethernetkarte nicht finden kann. Einige Recherchen später wusst ich dann, daß in meinem rechner ein ASUS Mainboard mit dem wohlklingenden Namen VEGAS2 verbaut ist. Also wieder Packard Bell angerufen

HL: Packard Bell Ihre... Ihr kennt das ja
W: 0815Superscheissendreck
HL: Was ist ihr Begehr mit dem Gewehr?
W: Ich brauch die Treibersoftware für das VEGAS2 Board.
HL: Ist auf der Homepage
W: Nee, da ist nur Vista, ich brauch die XP Treiber
HL: Ham wa' nich. Müssense bei Asus anrufen
W: Danke *klick*

Also Asus

HL: Asus Guten Tag
W: Ich find auf Ihrer Homepage keine Treiber für das VEGAS2 Mainboard für XP
HL: Das haben wir nur für PB gebaut und die wollten nur Vista Software, ham wa nich
W: &%$&&$§$:_(((
HL: Joh, Tschuess

Also wieder die Foren durchpflügt und dann die Erleuchtung bei den NERDS gefunden.
Das Vegas2 ist baugleich mit dem ASUS P5irgendwas. Aber die Treiber gehen nicht mit dem Board. Aber von NVDIA=Grafikkartenhersteller gibts eine Treibersoftware die erstaunlicherweise das Board mitsteuert. Muss man sich runterladen. Dann noch extra Grafiktreiber, Soundtreiber und n büschen patchen und nu läuft die Kiste.

Und ich bin um 20 Jahre gealtert

Windows Vista ...mehr Scheissendreck

Also forschte ich im Netz nach Ursachen für diese partielle Webunfähigkeit und fand einen Sack voll Einträge, die sich alle auf mein Problem bezogen, daß anscheinend nur in Verbindung mit meinem ISP auftritt. Also flugs mal angerufen

HL: Willkommen bei Alice, mein Name...blablabla
W: Yoh, ich hab da ein Internetproblem
HL: yoh, schauen wir mal, machen sie mal dies/das/jenes/welches
W: Alles schon 3 mal gemacht
HL: Dann erklären sie mir mal genau was da abgeht
W: Macht den Erklärbär
HL: Ja, hab ich schon von gehört, bei nem Kumpel hat es geholfen...blablabla
W: Danke *klick*

Kurzer Rede kürzerer Sinn: Quark!

Da es nun schon recht spät war und ich ausser Alice keine anderen Hotlines mehr erreichen konnte, die Foren nichts mehr hergaben, resp. ich sie mir nicht aufrufen konnte, liess ich es für den Tag mal gut sein. Natürlich nicht ohne einen gepflegten cholerischen Anfall, dem der Zubehörkarton zum Opfer fiel.

Wer die Wernerfilme gesehen hat: Jawohl, der Präsi hätte sich vor Angst eingenässt, hätte er mich erlebt.

Ende des Tages

Windows Vista ...scheissendreck

Mein mittlerweile 5 Jahre alter Rechner hat sich von seinem Mainboard verabschiedet und da er eh an der Leistungsgrenze war, dachte ich mir, ich schmeiss mal mit dem Schinken nach der Sau und kauf mir gleich was High-End mässiges:

  • Intel Quad Core 2,4
  • 2 x 512 MB GeForce Grafik
  • 3 GB RAM
  • 500 GB Festplatte
  • Vista
Hergestellt von Packard-Bell, war der Alte auch und lief ja gut.

Also ab nach Haus und ran an die Tasten. Da gings schon los. Für meinen Drucker hat Visa keine Treiber vorinstalliert und die Treiber CD ist nicht Vista Kompatibel. Das initialisieren des Rechners klappte tadellos, ins Internet kam ich auch, aber die HP Homepage ging nicht. Egal, mach ich später.

Da ich nun bereits 1,5 Tage ohne Mail war, wollte ich erstmal Emails abholen und mich auf den neuesten Stand bringen. Hotmail liess sich nicht laden. Ok,ok,ok, mach ich erstmal die Windows-Updates. Microsoft.com liess sich nicht aufrufen. Fein, fein, fein, guck ich erstmal in meine Bank was da so los ist. Haspaliess mich zwar auf die Startseite, aber die Seite auf der ich mich einlogge...ging nicht. Da wurd ich langsam ein wenig gereizt, aber mal schauen was man machen kann, muss ja wohl an den Sicherheitseinstellungen unter Vista liegen. Also alle Sicherheitseinstellungen runter auf "Offen-wie-ein-Scheunentor", die vorinstallierte Firewall nebst Spyblocker, Virenblocker und was-weiss-ich-noch-Blocker ausgeschaltet, gefühlte 5000 Warnmeldungen später dann wieder Haspa aufgerufen, siehe da, es geht. Sämtliche Microsoftseiten jedoch nicht. Also Hotmail, microsoft, msn, etc, etc, etc. Auch einige andere Seiten, die im Header ein Script laufen haben, welches gleich mal nach Usernamen und Passwort fragen, gingen nicht. Muss ja am Browser liegen, also alle Sites dir mir einfielen in den Browser als sichere Seiten eingetragen...Resultat: Nullkommanix

Und dann begann meine Odyssee durch die Welt der Hotlines

HL: Packard Bell, ihre Seriennummer bitte (Keine Begrüssung)
W: 0815scheissendreck
HL: was haben sie für ein Problem
W: Ich hab Vista drauf und irgendwas stimmt mit den Interneteinstellungen nicht
HL: "klick" (Schwupps war ich mit einer Bandansage verbunden, die mir die Nummer der Microsofthotline mitteilte)

Nächster Versuch

HL: Packard Bell, ihre Seriennummer bitte
W: 0815scheissendreck
HL: was haben sie für ein Problem
W: Ich hab Vista drauf und irgendwas stimmt mit den Interneteinstellungen nicht und bevor sie mich jetzt wieder mit der Bandansage verbinden wüsst ich gern mal was das soll
HL: Wenn sie Vistaprobleme haben, dann ist Microsoft dafür zuständig
W: Ach so, na gut
HL: "klick" Kein Auf Wiederhören oder so

Weiter gehts mit Microsoft

HL: Willkommen bei Microsoft, wie kann ich ihnen helfen. (Na immerhin)
W: ich hab da .....(s.o.)
HL: Ist das eine OEM Version?
W: Joh
HL: Dann ist der Hersteller des PC dafür verantwortlich. Aber erklären sie mal schnell.
W: erklärt sich den Wolf
HL: Ja, dafür haben wir garantiert ein Update auf der Homepage
W: Schön, aber mein problem ist ja, daß ich nicht auf ihre Seiten zugreifen kann
HL: Ja, da müssen sie sich die Updates runterladen "klick"

Später mehr

Montag, November 12, 2007

Nie wieder...

werd ich so bescheuert sein und irgendwem meine Hilfe anbieten

Gestern auf dem Weg zu Herzens Erzeugern um Gans zu essen:

Wird da ein Fiesta, mit eingeschalteter Warnblinkanlage, von einer Frau in Richtung Seitenstreifen geschoben. Selbstredend hält niemand an um ihr zu helfen, nein, alle fahren mit genervten Gesichtern an diesem Verkehrshindernis vorbei und lassen die Dame - sie war so etwa Mitte 50, da darf man Dame sagen - schieben. Ich als demanziperter Ritter ohne Fehl und Tadel umkurve sie ebenfalls, halte dann etwa 20 Meter weiter an, steige aus und gehe auf die Dame zu und biete meine Hilfe an; und was sagt die:

"Seh ich so aus, als ob ich Hilfe bräuchte !?!"

Und das nicht mit sarkastischem Unterton oder Gesichtsausdruck, sondern eher mit so einem EmanzenSchwarzerSchwanzab-Blick.

Echt, macht Euern Scheiss doch alleine, Bratzen elende

Donnerstag, November 08, 2007

Ottenser Bodenständigkeit

Letztes Wochenende sind Herz und ich um die Häuser gezogen. Erst zum Griechen, dann in unsere bevorzugte Dart- und Billardkneipe in Ottensen - Herz hat mich beim Dart 4:2 abgefiedelt - und dann zu Frau Möller oder so.

Das ist eine echt urige Stampe, die es anscheinend schon seit anbeginn der Zeit gibt, mindestens aber seit der Hammaburg. In der Ecke stand eine gerahmte Urkunde der Holsten Brauerei, die bedanksagte, daß diese Kneipe bereits seit 100ten von Jahren die Plörre dieser Brauerei bezieht - ich mag das Zeug ja nicht so unbedingt. Egal,

Herz und ich waren schon reichlich angeschickert als wir da ankamen, bestellten ein Pils bei der zuständigen Fuselschubbse, die sah so aus wie ich mir Frau Möller vorstellte, nicht so alt aber so erodiert und sangen fröhlich "Tainted Love" gesungen von Marylin Manson mit.

Nachdem ich dann das Bier geleert und entsorgt hatte wollten wir noch was trinken und da ich, wie gesagt, mit den Holsten Erzeugnissen nicht viel anfangen kann, ging ich zur Theke und bestellte:

W: "einen Southern Comfort auf Eis"
FM: "..."
FM: "...hm..."
FM: "So'n Schickimickikroom ham wa nich' ".
W: " ...ach...? Dann 2 Bier"
FM: "Glasbier oder Flaschbier"

Das ist doch mal ein Sortiment

Swienkroom

Gestern im Quarree Wandsbek

Buchhandlung Weiland hat eine Aktionsfläche eröffnet, auf der so allerlei Bildbände und anderes schlecht verkaufbares Zeug rumsteht. Ich steh an einem der Tische und schau mir diverse Bücher an, Kochen für Frauen Anfänger, für Inder, Thais, Griechen, Italiener und am Rand liegt ein Bildband "100 Jahre Reeperbahn" oder so.

Vor diesem Bildband steht ein echt altes Paar, so um und bei 90 +/- 5 Jahre denk ich mal und Oppa klappt den Reeperbahn Bildband in der Mitte auf und wie das bei solchen Bänden ist, ist die Mitte ausschliesslich Milieufotos gewidmet. Also jede Menge halb bis ganz nackte Mädels, ganz viele unbedeckte Brüste und ein paar rasierte Intimzonen. Ommi reagiert sowas von schnell, hab ich ihr nicht zugetraut. Mit einem

"Iiih, das' doch Swienkroom, dat brucks' Du nich'"

klappt sie in einer Nanosekunde das Buch zu und zieht den äusserst deprimiert dreinschauenden Oppa zum nächsten Tisch

Montag, November 05, 2007

Volljährig

Noch 4 Tage, dann ist es soweit. Dann jährt sich die Grenzöffnung zum 18. Mal und das Ende der westdeutschen Geborgenheit wird Volljährig. Ich habe im letzten Jahr hier mal geschrieben, wie es mir damals erging als wir Ländereien dazu gewannen, die wir nicht haben wollten.

Und wie sieht das nun aus? Schau ich mir im TV die Fremdschamsendungen an, kommen die ganzen Betroffenen aus Neufünfland und wohnen da auch noch. Wie geht das? Wenn ich in Düsseldorf, München oder Flensburg anrufe, berlinert, sächselt und thüringert es mir dermassen entgegen, daß ich unweigerlich den Eindruck habe, im Westen der Republik wohnen nur noch Dialektiker mit Migrationshintergrund. Gibts darüber eine Statistik? Bei Harald Schmidt habe ich gelesen, jeder 5. in der BRD sei Migrant; sind da die Zonies mit drin? Kann nicht sein.

Irgendwann werden dann auch die Gehälter, Renten und was sonst noch alles an Westniveau angepasst. Wie sollen wir die von da denn dann noch erkennen? Vielleicht wenn sie eigene Waggons in den Zügen benutzen müssen, oder sie dürfen nur hinten im Bus sitzen. Ich seh da echte Probleme. Soll ja schon zu Fraternisierungen gekommen sein.

Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben. Wenn die Ex-Kommies Westpolen Neubundesbürger sich weiterhin so rasant den Schädel einschlagen wenn sie mal ein Fussballspiel in Leipzig schauen, dann sind die bald alle grün und blau und somit wieder leicht zu erkennen - nur über Farbige dürfen die dann nicht mehr lästern

Montag, Oktober 29, 2007

Nordish by nature

Nichts gegen Rammstein, aber irgendwie muss ich ja Wobb's Bergvolkhymne kontern


Zuviel Tagesfreizeit

Ich hab letzte Woche bei DMAX reingeschaut; pure Langeweile gepaart mit leichten Depressionen und echter Verzweiflung ob des restlichen TV Programmes liessen mich beim zappen dort verweilen. Was ich dann da sah brachte mich wieder einmal dazu, mich selbst für meine Freitzeitgestaltung zu loben.

Es war eine Aufzeichung der EMMA Staatsmeisterschaften. Wer sich nun fragt, was EMMA denn für eine Disziplin sei, die Teilnehmer nennen es Sport - ja, ne, is' klar, genau wie Synchronschwimmen, Curling und Pfahlsitzen - das ist wahrlich und wahrhaftig das ausreizen der Auto-Hifi-Anlage.

Die Schwachköpfe bauen sich Millionen Milliarden Watt in ihre Prollkiste, schliessen dann ein Eingabegerät von aussen an, und über dieses Gerät wird dann ein Sinuston in die Hörsturzanlage gespeist, die erreichten Dezibel gemessen und wer dann am lautesten dröhnte hat gewonnen.

Sowas muss man sich mal vorstellen; das waren alles erwachsene Menschen, des Redens mächtig, also anscheinend mit Resthirn. Diese Anlagen kosten horrendes Geld, gehen laufend wegen der Überlastung kaputt und sind zu nichts nutze. Das Fahrzeug des Gewinnerteams hatte dank der Riesenboxen ein solches Übergewicht, daß es nicht mal mehr eine Strassenzulassung hatte.

Da lob ich mir meine Bücher

Montag, Oktober 01, 2007

Gourmet-Besäufnis

Am Samstag waren Herz und ich bei Herzens Altvorderen.

Wie das so Usus ist bei Familie Herz, gab es reichlich zu trinken und zu essen, ich mach mal die Liste der Getränke:

-2- Marquez de Riscal
-1- Rioja Reserva
-1- Bordeaux
-1- Brunello
-1- Vallemayor Rioja Gran Reserva
-1- Gran Reserva, der vorzüglich war, ich weiss aber nicht mehr genau woher
-1- Scheizerischen Weisswein für Frau Herz

Dazu

-1- Carlos I. Imperial
-1- Brandy Jerez, Reserva 6 Jahre alt.

Dazu sei gesagt, daß wir 6 Erwachsene waren, Herzens Mutter trank nur Weisswein und Herzens Schwägerin beteiligte sich nicht wirklich. Also zu 4,5. 7 Flaschen Rotwein und je etwa einen halben Liter Brandy.

Ich muss ja sagen, je teurer das Gesöff, desto mehr Laune macht es, sich die Lampe auszuschiessen und desto weniger schlimm sind die Kopfschmerzen am nächsten Tag.

Ich könnt' das so zweimal im Monat gut haben.

Freitag, September 21, 2007

Kasimir v. Klöden-Schleck XXVi

Geil, gegenüber wird 'ne Wohnung frei

Mittwoch, September 19, 2007

Wochende I - Freitag

Da Herz ja am Freitag damit beschäftigt war Tomatensupp und Rotwein zu vernichten, langweilte ich mich und ging in den Schluckspecht.

Was war das für eine bunte Schar analphabetisierter Vollpfosten, die sich das Resthirn raussoff.

Ich setzte mich still in eine Ecke und bestellte ein Pils. Im hinteren Raum, dem "Spielzimmer", tummelten sich einige Volltrunkene beiderlei Geschlechts und vergewaltigten den Filz des eh schon arg ramponierten Billardtisches. Es spielten dort irgendwie 3 Gruppen á 3 Leuten gleichzeitig gegeneinander.

Das konnte nur schiefgehen und so war es auch. Die beiden Damen der Gruppe kriegten sich extrem in die Wolle und wieder einmal musste ich einsehen, daß mein Schimpf-Wortschatz noch ausbaufähig ist. Irgendwann mischte sich dann LAG 1 in die Diskussion ein, LAG 2 hielt sich einige Zeit raus. Dann jedoch sagte LAG 1 etwas abfälliges über LAGin 2, woraufhin sich LAG 2 genötigt sah, der LAGin 1 folgendes zu sagen:

LAG2: Ey, Du (LAGin1), sach deim' Magger ma'---
Soweit kam er grad noch, da brüllte ihn LAGin1 auch schon an
LAGin1: NENN MEIN' KERL NICH' MAGGER DU ARSCH !!! MAGGER ISN KASTRIERTEN ESEL!!!
(Die Dame hat ein echtes Sprachproblem, hört Sie sich doch an wie Dieter Bohlen nach einem gepflegten Tritt in die Testikel)

Ja, da hat sie mal bei Ankowitsch was aufgeschnappt würd' ich sagen.

Da ging das dann richtig los. Die ganze Sache dauerte so um und bei 20 Minuten in denen sich der Disput dann irgendwann in Luft auflöste und mit einem Bier beigelegt werden sollte.

Es kam also LAG1 an den Tresen und sagte: Giema 6 Biär.
Im Schluckspecht gibt es 6 verschiedene Sorten Bier:

- Warsteiner
- Astra
- Holsten Edel
- Warsteiner warm
- Astra warm
- Holsten Edel warm

Die Kellnerin sagt, in Erinnerung an die letzten Bestellungen: 6 kalte Holsten?

LAG1: ne, 5, ich trink 'n waames Astra, ich bin ja "Gormett" (ja, so hat er's ausgesprochen)

Ein guter Start ins Wochenende für mich.

Montag, August 20, 2007

Wählerische Göre, elende

Mein Nachkömmling ist ja eine Nachkömmlingin, gell, Jungs machen Jungs, Männer machen Mädchen.

Vor einiger Zeit sassen Zwerg, Lieblingsexfrau, Herz und ich auf meiner Nigelnagelneuen Terasse und schickten uns an, lecker Rinderfilet und Selbiges vom Lamm zu Presskohle zu brennen und dann mit unmengen Aioli in die Futterluken zu schieben.

Mein Zwerg ist da ein wenig komisch, Einzelkind, oft bei Grosseltern, somit verwöhnt bis zum geht-nicht-mehr. Deshalb isst sie auch nicht alles was auf den Tisch kommt, hat sich aber angewöhnt, Dinge, die sie nicht kennt, von vornherein abzulehnen. Um ihr dann Entsprechendes einflössen zu können, bedarf es der einen oder anderen Verdrehung der Wahrheiten

Beispiel Spinat: Mag sie nicht, will sie nicht, BÄRKS

Naja, auf dem Markt gab es frischen Bärlauch, da hab ich ihr ein Blatt zum knabbern von gegeben, wurde für gut befunden und weg damit. Was macht man also? Man macht den Spinat mit ein wenig Knoblauch an, klatscht ihr die Pampe auf den Teller und sagt, das sei gekochter Bärlauch und schwupp wirds gegessen.

Zurück zum Grillabend. Sie isst durchaus Fleisch - braves Kind - ist aber auch da mehr dem Motto getreu: Wat de Buer nich kennt, dat fret he nich

Es gab nun also für die Grossen bestes Kuhfilet und für Zwerg hatten wir Lammfilet gekauft. Wie sich das dann so auf ihrem Teller räkelt, entspinnt sich folgender Dialog zwischen Herz und Zwerg:

Z: Was ist das?
H: Lammfilet
Z: Das ist aber kein Babylamm oder?
An dieser Stelle haben Lieblingsexfrau und ich schon die Panik im Gesicht und den Gedanken im Kopf, daß Zwerg mal wieder zur Essensverweigerin mutiert, da kommt
H: Nein, natürlich nicht, das ist erwachsenes Lamm, Babylamm würden wir nie essen.

Irgendwann wird meine Tochter uns für all die kleinen Wahrheitsverdrehungen zur Rechenschaft ziehen.

Kasimir v. Klöden-Schleck XXIV

Fundstück der Woche

Dazu wird ein Magazin voll himmlischer Gute-Laune Munition geliefert


Dieses Stück Dummheit voll der Gnade gibt es beim Weltbildverlag für Gottgefällige 6,95 EUR:

"Zum Toast ein Gebet!

Dieser originelle Tischgebete-"Spender" in Form eines Toasters macht das Tischgebet (vor allem für Kinder) zu einem ganz besonderen Ereignis. Auf Tastendruck wirft der Toaster nach dem Zufallsprinzip eine Gebetskarte aus.
Plastik-"Toaster", inklusive 50 Gebetskarten.

Alles Gute kommt
von dir, o Herr.
Segne diese Speisen.
Segne auch die,
die uns das Essen
bereitet haben."

Um mal Herz zu zitieren:

Ich find Gott ja ganz klasse, aber seine Fan-Clubs gehen mir auf den Sack

Mittwoch, August 08, 2007

Postbüddel

Ich hab ja mein Büro hier in der Wohnung. Wie es sich ja nun ergibt, bin also immer hier. Ich wohne Parterre und sämtliche Dienstboten Paketzusteller haben das verinnerlicht und klingeln tagsüber bei mir. Somit bin ich die offizielle Paketannahmestelle für jeden Scheiss der in dieses Haus geliefert wird; macht mir auch nichts aus.

Nur, Samstagsmorgens bin ich dann mal weg, während im Haus mindestens 2 Parteien anwesend sind. Kommt nun eine Sendung für mich, glaubt mal ja nicht, die Paketpenner Kurierdienstler würden das bei den Nachbarn abgeben, NEIN, ich finde eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten und darf dann am Montag zur Post latschen oder der 2. Anlieferung harren.

Nicht weil meine Nachbarn es nicht annehmen, sondern weil diese faulen Säcke armen unter Zeitdruck stehenden Lenkradfacharbeiter nicht in den 2. Stock laufen wollen.

Herr und Frau Neu, oder warum Vorstellung so wichtig ist

Herz hat mich hier auf eine Idee gebracht. Seit geraumer Zeit habe ich ja da, wo der Reeperbahnkönig wohnte, frische Nachbarlinge.

Die kommen irgendwo aus Neu-EU-Land, woher weiss ich nicht genau, tippe aber mal auf Tschechien, Slowenien oder die Slowakei.

Wie Herz ja bereits sagte, haben die sich mit den Worten:" Wir sind die Neuen." bei mir und Herz vorgestellt.

Ein paar Wochen später, es war immer noch kein Klingelschild angebracht, klingelt der Postbüddel bei mir und sagt: " Ich hab hier ein Paket für XYZ, können Sie das annehmen?"
Ich: XYZ kenn ich nicht. Oben wohnt die Familie Vermieter, darunter Kotzbrocken und neben mir wohnen die Schluckspechte. Neben Kotzbrocken sind Frischlinge, aber die heissen Neu und nicht XYZ."

Mittwoch, August 01, 2007

Inkonsequenz mal anders

Gestern sitz ich bei einem Spediteur im Warteraum und am Tisch neben mir hocken 3 kurzgeschorene Arier, von denen einer auch diesen netten Aufnäher: "Ich bin stolz ein Nazi Deutscher zu sein" auf der Dummbeutelbomberjacke trägt.

Die 3 Arschkrampen reden so über dies und das und allerlei Belange, da setzt der eine zu folgendem, denkwürdigen Satz an:

"Da hat dieser Wichser doch die Chuzpe und rückt mit seiner ganzen Mischpoke bei mir zu Hause an!"

Was will man dazu noch sagen ??

Mittwoch, Juli 04, 2007

Autodinge

Ich hab ja ein Auto. Nun ist es soweit und es braucht einen Ölwechsel, Inspektion halt. Also bin ich zu den Jungs mit den 3 Buchstaben und wollte mal ein Angebot haben. Hab ich auch gekriegt und dann zum Mitbewerber mit den blauen Overalls und da kommt mir nu die Galle hoch:

Wie das bei den Typen so usus ist, sagen die einem nicht, das kostet so um und bei oder mehr oder weniger, sondern die wollen das Auto angucken. Ich also den Wagen in die Box gefahren und im Büro gewartet, sollte nur etwa 10 Minuten dauern.

Angefragt hatte ich

  • Öl- und Ölfilterwechsel
  • Getriebekontrolle (Automatik)
  • Bremsflüssigkeit
  • hinten rechts das Blinkerglas wechseln
  • Nebelscheinwerfer vorne rechts instand setzen
nach 10 Minuten kommt der Hansel und legt seinem Chef wortlos den Prüfbericht auf den Tisch. Der guckt drauf und sagt dann folgendes

  • Bremsbeläge vorne neu
  • Bremsscheiben vorne neu
  • Bremsbeläge hinten neu
  • Bremsscheiben hinten neu
  • Nebelscheinwerfer vorne neu
  • Stossdämpfer hinten rechts muss neu, links dann ja auch
  • Sowie die von mir angefragten Dinge
Dazu sei angemerkt, das der Nebelscheinwerfer nicht kaputt ist, sondern nur der Stecker sich gelöst hat, da schau ich mal drüber weg. Ich schluckte leicht, sah in die Mitleidigen Gesichter der anderen Kunden, so 6 an der Zahl, holte Luft, griff in meine Tasche und zog die Rechnung der 3 Buchstabenwerkstatt heraus und hielt sie ihm vor die Nase. Er fragte mich was das soll, daraufhin las ich laut vor

Rechnung vom April 2007

Bremsbeläge vorne und hinten neu. Bremsscheiben vorne und hinten neu. Stossdämpfertest erfolgreich, vorne 95, hinten 92% Dämpfungsleistung, blablabla

Der Hansel wurde ganz rot im Gesicht und fing an zu stammeln, ich und 3 weitere potenzielle Kunden verliessen sein Etablissement und werden dort wohl nie wieder gesehen.

Was eine Frechheit.

Wer sich fragt wer die Blaumänner sind.

Die heissen so, wie das, was die Formel1 Fahrer so 1 oder 2mal während des Rennens tun um Reifen zu wechseln und zu tanken, haben im fernsehen Fönfrisuren und singen immer "yoh-yoh-yoh-yoh-yoh"

Dienstag, Juni 19, 2007

Schuhstöckchen


Herz meint ja, ich muss meine Füsse ablichten. Zeit für ein kleines Outing...g*

Mittwoch, Juni 06, 2007

Schön wars

Herz und ich waren am Montag im Tori Amos Konzert.

Ich mag die Amos, nicht nur weil sie rote Haare hat; ihre Kompositionen sind so wunderbar weit weg von jeglichem Ufta-Ufta- und Hitparadenmüll - traumhaft.

Bei dieser Tour hat sie 5 verschiedene Programme im Repertoire und entscheidet jedesmal erst kurz vor Beginn des Auftrittes in welchem Kostüm und somit mit welchen Songs sie den Abend bestreitet.

Dieses Mal erschien sie in rotem Kleid mit blonder Perücke, ist mir egal, ich kenne die neue Platte eh nicht.



Das Publikum war echt gemischt, von Oldies über uns bis zu Teenies war alles vertreten, auch ein paar Grufties und einige Ökos. Der Joker liess es sich auch nicht nehmen, dieses Konzert zu verfolgen













Der passte auch gut zu Toris 2. Kostüm, welches sie in einer kurzen Pause anzog und Herz folgenden Spruch entlockte: "Poison Ivy meets Katja Ebstein"








Hinter mir sassen wieder einmal die Volldeppen, kennt ihr sicher alle; diese Hansel, die jeden Scheiss mit lautstarken "woooohooo-uh-uh-uhhhhhhhhuuuuuuhhhhh"-Gejohle kommentieren müssen, atonal gegen die Musik anklatschen und ihre Knie in Euren Sitz drücken und es dann schaffen mit den Arschbacken den Takt zu wippen, so daß sich der Impuls über die Beine direkt in Euren Rücken fortpflanzt.

Wie gesagt, die Musik von Tori ist endgeil, allerdings sollte sie im Studio bleiben, so weit wie die von Ihrem Publikum weg ist. Ein richtiger Entertainer ist sie nicht, nur eine geniale Musikerin und Komponistin.