Montag, April 14, 2008

Don't call it Nahrung

Kennt ihr die Werbung? Ich hab den Link mal hier:

Toastie

Nun war ich grad beim Edekamann meines Vertrauens und dort wurde dies Produkt von so 'ner armen Studienase propagiert. Da ich ohnehin schon den Entschluss gefasst hatte, das Zeug zu probieren, ergab sich ja die wundervolle Gelegenheit, dies ohne Investition zu tun.

Also stellte ich mich hinter eine junge Frau die auf ein Stück Don-t-call-it-Schnitzel wartete und liess schonmal olfaktorisch die ersten Eindrücke auf mich wirken. Ja, gut, roch nicht schlecht was da aus dem Toaster stieg, nach brutzeliger Panade und einigen undefinierbaren aber aus der Fastfood Küche bekannten Dingen. Der Propagandist teilte den Fleischtoast in mundgerechte Häppchen und reichte dem Mädchen vor mir einen Zahnstocher und sie schaute es sich an, schnüffelte, steckte es sich in den Mund, kaute ein oder zweimal, wurde spontan unter Auslassung von rot gleich fahlgrün im Gesicht, schnappte sich eine Serviette und spuckte den Klumpen aus. Mit bösem Blick verliess sie den Studie und rauschte davon.

Na, von sowas lass' ich mich nicht abhalten, ich bin hart im Nehmen also liess ich mir auch ein Spiesschen geben.

Leute, echt, das ist nur was für ganz Hartgesottene die sich tagtäglich in der Junkfoodhölle suhlen und auch wirklich jeden Dreck fressen, hauptsache sie müssen nicht kochen. Die Konsistenz liegt irgendwo zwischen verbranntem Toast und matschiger Banane. Den Geschmack zu beschreiben ist schwierig, aber Soylent Green kann nicht schlimmer sein. Es ist ein Feuerwerk an Geschmacksverstärkern, Salz und schrammeligem Industriepanat, so oder ähnlich müssen 4 Wochen lang benutzte Sportsocken schmecken, unglaublich.

Der Vergifter Verteiler sah mein Gesicht, ich denke ich bin doch recht bleich geworden und stammelte mich voll, ich solle es doch mal mit Zitrone darüber probieren, oder Remoulade, oder oder oder.

Ich war kurz davor, mir über meine weitere Lebensplanung keine Gedanken mehr machen zu müssen. Für Mord gibts schliesslich lebenslänglich.

1 Kommentar:

Schnitzel - Macher hat gesagt…

Als Snack sind die Dinger geeignet, dass das nicht Slow Food Level entspricht ist klar. Für ein Hauptgericht würde ich aber die klassische Variante bevorzugen.

Marketing technisch haben die halt nen Bomben Idee entwickelt.

Schöner Blog. Weiter so...