Donnerstag, Mai 24, 2007

Schmierlapp oder. waschen? wasn das?

Ich bin ja zum Spediteur mutierter Fuhrunternehmersohn. Da hatten wir mal einen Kutscher, namens M. Pech, ja so hiess der und das hatte er auch ständig.

Pech war irgendwie echt gescheitert und trat permanent in die Fäkalie. Als er eines Januares ein langes Wochenende machte, wurde er prompt alkoholisiert von der Polizei angehalten. Im anschliessenden Verfahren wurde ihm für 30 Tage der Führerschein entzogen; anstatt uns Bescheid zu geben, fuhr er einfach weiter - NEIN, Spediteure sind nicht verpflichtet sich wöchentlich den Lappen zeigen zu lassen - Allerdings war er so blöd, das Papier auch nicht bei der Polizei abzugeben, was im Rahmen der dann folgenden Einziehung mittels Staatsgewalt damit endete, daß die Trachtengruppe bei mir im Büro stand, ich ihn anrufen musste und in Bremen seinen LKW abholen musste weil er ja nicht mehr fahren durfte. Er durfte dann allerdings seinen Jahresurlaub nehmen und diesen damit verbringen, Montags bis Freitags bei unseren Kunden ab 16.00 herum zu lungern und die LKWs zu beladen damit seine Kollegen früh Feierabend machen konnten.

Ich stoppte ihn also telefonisch auf der Autobahn Bremen - Hamburg und sagte ihm, er solle da mal 2 Std. stehen bleiben. Flugs einen anderen Fahrer angerufen und zu 2. mit dem PKW dahin. Heinz, der andere Fahrer, mahnte an, daß er sich KEINESFALLS, unter Androhung sofortiger Kündigung, in Pechs LKW setzen würde, sondern mit meinem PKW nach Lübeck zurückfahren würde - ALLEIN!!!

Langer Rede kurzer Sinn. Es war Februar, -6 Grad draussen und ich bin mit Pech auf dem Beifahrersitz mit offenem Fenster und Erfrierungen an Händen und Nase auf dem Hof angekommen. Es/er stank so bestialisch, vergleichbares habe ich nie wieder gerochen.

Etwa 3 Jahre später, Pech war nicht mehr bei uns beschäftigt; ich stehe mit einem Spediteur aus Bad Oldesloe Samstagsmorgens auf dessen Betriebsgelände und wir schwätzen ne Runde, da kommt eine Zugmaschine solo um die Ecke geschleudert, hüpft über die Bodenwelle und kommt 2mm vor anderen Zugmaschinen mit stotterndem ABS zum Stehen. Ich gucke meinen Kollegen an und sagte: "So einen hatten wir auch mal." Der Kollege darauf:"Das ist Schmierlapp, ich meine M.Pech."

Pech steigt aus und mein Kollege stöhnt auf, ich frage was er denn hätte, so sähe der doch immer aus, da sagt Kollege mir folgendes:

"Der ist vor 8 Tagen mit 'nem Kühler nach Südspanien, in genau DER Hose und DEM T-Shirt. Jede Wette, der hat keine Tasche im LKW."

Ich hab nachgesehen, es war keine Tasche mit Wechselwäsche vorhanden. Es gab auch kein Bettzeug oder Toilettenartikel im LKW.

Guten Appetit

Kommentare:

BeGu[∞] hat gesagt…

IHHH! Ich bin früher oft getrampt. Und da hab ich schon einiges gerochen. Aber sooo schlimm? Der hatte sicher 2 Thermoskannen! Und Frikadellen ohne Bratfett..

wobb hat gesagt…

Abkärchern en TYP....

Wikingaer hat gesagt…

So wie seine Koje aussah, hatte der keine Thermoskanne zum auffangen des Resultates

BeGu[∞] hat gesagt…

ich darf mir das nicht vorstellen...

crookshanks hat gesagt…

Sehr lecker!!!
Es gibt Dinge, die will ich mir nicht vorstellen. Das gehört definitiv dazu!

Jagolina hat gesagt…

Ich liebe diese Geschichte und seh immer mein armes Herz vor mir, wie er zähneklappernd und mit schwersten Erfrierungen seinen Kopf aus dem Fenster hängt - die Haare im Wind *gg*.

wobb hat gesagt…

@Jagolina
Es sind schon viele Leute erfroren, aber er als erster erstunken.

ERNeuseeland hat gesagt…

wuerg ............