Donnerstag, September 14, 2006

Ich, der Chatter

Ja, ich chatte - so ab und an mal. Früher war das anders, da hab ich viel gechattet, sogar schon als es chatten an sich noch gar nicht gab, damals zu BTX Zeiten - schweineteuer und elend langsam ging es vonstatten mit dem guten alten 14.400 Modem von den Telekomikern.

Man traf sich im *traumschiff# oder auch im *castle#, Pornoseiten waren nicht so angesagt, ein Bild anschauen konnte schnell mal 9,90 DM kosten, da verlor man fix die Lust dran.

Auch damals gab es Chattertreffen, aber irgendwie war das anders. Ich persönlich glaube, der exorbitant hohe Preis für das Online sein trennte die Spreu vom Weizen, auch waren PC's noch nicht in jeder Hartz IV Bude ein Teil der Grundausstattung wie Teppich und Fensterrahmen.

Es gab also ein gewisses Niveau und eine gewisse Klientel, gut situierte Studenten, Rechtsanwälte, Unternehmer - gut, kein Grund nicht dumm zu sein, aber zumindest mit ein wenig Stil. So hatten wir einmal ein Treffen in Inzell, einem der Chatter dort gehörte ein schickes Hotel das wir in der Nebensaison besetzten - war toll.

Ich habe sogar meine LAGin in einem Chatsystem kennengelernt, kann also echt nichts schlechtes sein.

Seit etwa 4 Jahren geht mir das chatten jedoch immer mehr ab. Menschen aus anderen Städten lernt man nur noch schwerlich kennen, es gibt ja in jeder community die tollen Regionalräume und Chattertreffen finden meist in der fiesen Schmuddelstampe ums Eck statt.

Und was dann da für "Menschen" antraben ist schon echt übel - das Letzte CT auf dem ich körperlich anwesend war, fand in einem Kneipenrestaurant im hinteren Teil der Lokalität statt. Also nicht wirklich eine geschlossene Gesellschaft, sondern nur ein paar reservierte Tische, die in Bierhausart in eine Reihe gestellt waren.

Mein Herz und ich betreten also den Raum und werden vom Gruppenwicht lautstark mit unseren im Chat benutzten Pseudonymen begrüsst - alle 390 Gäste drehten sich nach uns um und wollten sehen, welcher erwachsene Mann denn wohl WIKI heisst - ich hasse diese Kurzform.

Nachdem wir dann Namensschildchen an die Chatterbrust gepappt bekamen, mir oberhalb der Brusttasche, meiner LAGin am liebsten direkt auf die Nippel, gingen wir nach hinten durch und wurden von Leuten begafft, die ich normalerweisen nicht einmal ignorieren würde.

Die Herren trugen Jeans oder Bundfalte, gern kombiniert mit einem Rauten bemusterten Pullunder und Poloshirt drunter, oder auch einem karierten Hemd im Holzfällerlook, frisch aus der Baumschule Lattenkamp entsprungen. So 1 oder 2 stechen da immer heraus, die kommen im Anzug - nur um dann zu sehen, daß sich das aufbrezeln für die vakanten Aufhüpf-Tussen nicht gelohnt hat. Herausragend war der mir gegenüber sitzende Fickspecht, der sich, während wir unseren Frust in Holsten Pilsener ertränkten, ein 4 Quadratmeter grosses Wärmepflaster vom Rücken puhlte - Schweissrandschmutz inklusive.

In der hintersten Ecke hatte sich eine Gruppe Nichtmänner zusamengerottet, oder wurden sie vorher geklont?

Alle, und ich meine wirklich alle, waren zwischen 1,55 und 1.65 gross, trugen Konfektion 46/48 oder darüber, hatten eine modische, dauergewellte Kurzhaarfrisur, entweder komplett blondiert oder wenigstens mit blonden Strähnchen das strassenköterbraune Haupthaar aufgepeppt, trugen entweder zu enge Jeans oder Leggings und Tüllblusen durch die man den fleischfarbenen BH sehen konnte - und sowas will ich nicht sehen, echt nicht.

Entsprechend frustriert und entsetzt waren die Männer ob dieser Ansammlung von Geschmacksverweigerinnen und ehemaligen russischen Gewichtheberinnen und soffen wie die Löcher.

Ich persönlich fand, daß die Pullunder ganz hervorrgagend mit den Tüllblusen korrespondierten, hat mir von denen aber keiner geglaubt.

1 Kommentar:

hja hat gesagt…

Hallo

das angesprochene BTX-Traumschiff, gibts zwar nicht mehr, aber viele alte Tickerer treffen sich noch unter www.traumschiff.org.