Mittwoch, Juni 06, 2007

Schön wars

Herz und ich waren am Montag im Tori Amos Konzert.

Ich mag die Amos, nicht nur weil sie rote Haare hat; ihre Kompositionen sind so wunderbar weit weg von jeglichem Ufta-Ufta- und Hitparadenmüll - traumhaft.

Bei dieser Tour hat sie 5 verschiedene Programme im Repertoire und entscheidet jedesmal erst kurz vor Beginn des Auftrittes in welchem Kostüm und somit mit welchen Songs sie den Abend bestreitet.

Dieses Mal erschien sie in rotem Kleid mit blonder Perücke, ist mir egal, ich kenne die neue Platte eh nicht.



Das Publikum war echt gemischt, von Oldies über uns bis zu Teenies war alles vertreten, auch ein paar Grufties und einige Ökos. Der Joker liess es sich auch nicht nehmen, dieses Konzert zu verfolgen













Der passte auch gut zu Toris 2. Kostüm, welches sie in einer kurzen Pause anzog und Herz folgenden Spruch entlockte: "Poison Ivy meets Katja Ebstein"








Hinter mir sassen wieder einmal die Volldeppen, kennt ihr sicher alle; diese Hansel, die jeden Scheiss mit lautstarken "woooohooo-uh-uh-uhhhhhhhhuuuuuuhhhhh"-Gejohle kommentieren müssen, atonal gegen die Musik anklatschen und ihre Knie in Euren Sitz drücken und es dann schaffen mit den Arschbacken den Takt zu wippen, so daß sich der Impuls über die Beine direkt in Euren Rücken fortpflanzt.

Wie gesagt, die Musik von Tori ist endgeil, allerdings sollte sie im Studio bleiben, so weit wie die von Ihrem Publikum weg ist. Ein richtiger Entertainer ist sie nicht, nur eine geniale Musikerin und Komponistin.

Kommentare:

Jagolina hat gesagt…

Zweieinhalb Stunden lang hat sie ihr Programm durchgezogen. Besonders gut hat mir/uns natürlich gefallen, dass sie nach ihrem Auftritt als platinblonde Braut ihre ganzen alten Lieder gebracht hat.

Zu und zu schön :o).

crookshanks hat gesagt…

isch kenne die garnischt... *schäm*
Habt ihr mal ne Kostprobe?

Jagolina hat gesagt…

Hier kannst Du in einige Stücke reinhören:

http://www.myspace.com/toriamos